Temperaturen im Januar

Landwirtschaft und Klima

978-3-14-100852-4 | Seite 17 | Abb. 2 | Maßstab 1 : 2.200.000
 | Temperaturen im Januar | Landwirtschaft und Klima | Karte 17/2

Überblick

Die Verteilung der Januar- und Julitemperaturen sowie der jährlichen Niederschlagssummen in Baden-Württemberg stehen in starker Abhängigkeit vom Relief.

Temperaturen im Januar

Die tiefsten Januartemperaturen verzeichnen die höheren Lagen des Schwarzwaldes und der Schwäbischen Alb, wo sie stellenweise auf unter -3 °C fallen. Das Temperaturminimum erreicht mit -4,3 °C der Feldberg, die mit 1493 Metern höchste Erhebung des Schwarzwaldes und des ganzen Bundeslandes. Im gesamten südlichen Schwarzwald, auf der Schwäbische Alb, in Oberschwaben und auf der Frankenhöhe liegen die Januartemperaturen bei -2 bis -3 °C. Die niedrigen Temperaturen resultieren aus dem in der Höhe geringen Umsatz von Sonnenenergie in fühlbare Wärme. Zusätzlich tragen hohe Windgeschwindigkeiten und dadurch die Zufuhr kühler Luftmassen aus höheren Atmosphärenschichten zu einem tiefen Temperaturniveau bei.

In den tieferen Lagen treten dagegen höhere Temperaturen auf: Teile des Oberrheinischen Tieflandes und des Neckaroberlaufs erreichen sogar Werte oberhalb des Gefrierpunkts. Die höchste Januartemperatur wird mit 1,3 °C in Heidelberg gemessen, gefolgt von Freiburg mit 1,1 °C.

Mehr anzeigen