Rheinland-Pfalz - Wirtschaftsleistung

Rheinland-Pfalz - Wirtschaft und Verkehr

978-3-14-100390-1 | Seite 23 | Abb. 2 | Maßstab 1 : 1.800.000
Rheinland-Pfalz | Wirtschaftsleistung | Rheinland-Pfalz - Wirtschaft und Verkehr | Karte 23/2

Überblick

<p>Die Wirtschaftsleistung einer Region lässt sich über das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Einwohner messen. Das Bruttoinlandsprodukt umfasst den Wert aller Güter und Dienstleistungen, die innerhalb eines Jahres von einer Region erwirtschaftet wurden. In Rheinland-Pfalz waren das im Jahr 2018 149 Milliarden Euro.</p>

Regionale Unterschiede

<p>Die drei größten Städte des Landes – Ludwigshafen, Mainz und Koblenz – erwirtschafteten nahezu ein Viertel der rheinland-pfälzischen Wirtschaftsleistung, die vier wirtschaftsstärksten Landkreise (Mainz-Bingen, Westerwaldkreis, Mayen-Koblenz und Neuwied) etwa ein Fünftel.
Die Wirtschafsleistung pro Einwohner lag im rheinland-pfälzischen Durchschnitt bei 34 000 Euro. Die Werte variieren jedoch in den Landkreisen bzw. kreisfreien Städten zwischen 16 000 und 82 000 Euro. Die höchste Wirtschaftskraft zeigen die Städte am Rhein: In Koblenz, Mainz, Ludwigshafen und Speyer beträgt das BIP/Kopf zwischen 50 000 und 82 000 Euro. Über dem Durchschnitt, aber unter 50 000 Euro, liegt es in den Landkreisen bzw. kreisfreien Städten Trier, Westerwaldkreis (in der Karte um Montabaur), Mainz-Bingen (in der Karte um Ingelheim), Worms, Germersheim, Landau, Kaiserslautern, Zweibrücken und Pirmasens. Alle sonstigen rheinland-pfälzischen Kreise liegen unter dem Landesdurchschnitt. In den ländlichen Regionen von Eifel und Hunsrück ist die Wirtschaftsleistung besonders gering, da hier auch keine größeren Wirtschaftszentren zu finden sind (siehe auch Karte 22.1 „Rheinland-Pfalz – Wirtschaft und Verkehr“).</p>