Mecklenburg-Vorpommern - Tourismus

Mecklenburg-Vorpommern - Eine Karte lesen und auswerten

978-3-14-100381-9 | Seite 8 | Abb. 1
Mecklenburg-Vorpommern | Tourismus | Mecklenburg-Vorpommern - Eine Karte lesen und auswerten | Karte 8/1

Überblick

Eine thematische Karte stellt ein bestimmtes Thema dar. Man kann sich einer thematischen Karte auf unterschiedliche Weise nähern. Hilfreich sind konkrete Fragestellungen (siehe auch 9.2 „Karten auswerten“). Diese Fragen gehen sowohl auf die Lage und Größe des Untersuchungsraumes ein als auch auf die Landschaftsformen, den Einfluss des Menschen und eventuell bestehende Konflikte der Landnutzung.In diesem Beispiel geht es um Erholung und Naturschutz im Bereich der Vorpommerschen Boddenküste. Die Boddenküste liegt an der deutschen Ostseeküste und erstreckt sich vom Süden der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst über Hiddensee und Rügen bis zur Insel Usedom.

Maßstab und Signaturen

Der Kartenausschnitt ist in einem Maßstab von 1 : 1 000 000 abgebildet. Es handelt sich folglich um eine 1 000 000-fache Verkleinerung gegenüber der Wirklichkeit. Mithilfe der Maßstableiste kann man die jeweilige Entfernung zwischen zwei Orten bestimmen. Um eine Karte beziehungsweise die abgebildete Landschaft beschreiben zu können, müssen die Signaturen in der Karte (Kartenzeichen) erfasst und verstanden werden. Die Flächensignaturen in der Karte zeigen die Lage größerer Gebiete, beispielsweise Ackerflächen (ocker), Wiesen und Weiden (hellgrün) oder Sandstrände (gelb). Punktsignaturen stellen dagegen Orte dar, die an einem Punkt zu verorten sind. Zum Beispiel sind die verschiedenen Sehenswürdigkeiten durch entsprechende Symbole (Piktogramme) abgebildet. Liniensignaturen dienen der Darstellung von linienhaften Erscheinungen wie Grenzen, Flüsse oder Verkehrswege. In der Karte sind beispielsweise die Nationalpark- und Naturparkgrenzen durch grüne Linien unterschiedlicher Dicke markiert. Auch die Verkehrswege sind durch Liniensignaturen dargestellt. Die Bedeutung der einzelnen Signaturen lässt sich in der Kartenlegende ablesen.

Erholung

Die Vorpommersche Boddenküste stellt ein beliebtes Urlaubsziel dar. Entlang der Küste finden sich zahlreiche Seebäder mit oft breiten Sandstränden. Anders als an der Nordseeküste gibt es an der Ostseeküste so gut wie keine Gezeiten, sodass das Baden fast uneingeschränkt möglich ist. Zudem erwärmt sich das flachere Wasser der Bodden im Frühjahr viel schneller als an der Nordsee und der offenen Ostseeküste. Neben den Badeorten gibt es ausgewiesene Erholungsorte, etwa die Orte Wieck und Born auf dem Darß. Erholungsorte zeichnen sich durch eine besonders erholsame Luft und ein erholsames Klima aus. Die Vorpommersche Boddenküste lädt auch zu ausgedehnten Fahrradtouren und Wanderungen sowie zum Natur erleben und zu vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten ein. Auf der Insel Rügen kann man zahlreiche Hügel- und Großsteingräber besichtigen. Die meisten dieser Gräber stammen aus der Jungsteinzeit und wurden vermutlich vor über 4000 Jahren von Ackerbauern und Viehzüchtern errichtet. Zu den wichtigsten touristischen Zielen an der Vorpommerschen Boddenküste gehören die Inseln Usedom, Rügen und Hiddensee. Auch das Hinterland der Boddenküste bietet viel Sehenswertes. Hier finden sich naturnahe Feuchtgebiete und Wälder sowie Dörfer mit alten Feldsteinkirchen. Große Anziehungspunkte sind auch die historisch bedeutenden Hansestädte Greifswald, Rostock und Stralsund.

Landschaft und Naturschutz

Die Vorpommersche Boddenküste ist, wie die gesamte Ostsee, von der letzten Eiszeit geprägt. Kennzeichnend sind die zahlreichen, unregelmäßig geformten Bodden. Dies sind flache Meeresbuchten, die von der Ostsee durch Landzungen weitgehend abgetrennt sind. Die Landschaft ist wellig bis hügelig und wird zu großen Teilen ackerbaulich genutzt. Große Teile der Vorpommerschen Boddenküste stehen unter besonderem Schutz. Allein zwei der 16 Nationalparks in Deutschland liegen hier: der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und der Nationalpark Jasmund. Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft ist zugleich das größte Schutzgebiet der Ostsee. Insbesondere der Schutz seltener Tier- und Pflanzenarten steht im Vordergrund. So befindet sich im Nationalpark Vorpommersche Boddenküste der größte Kranichrastplatz Mitteleuropas. In Nationalparks gelten zwar strenge Schutzbestimmungen, jedoch sind sie als Erholungsgebiete zugänglich. Neben den zwei Nationalparks gibt es den Naturpark Insel Usedom. Bedeutsam sind hier die vielen unterschiedlichen Landschaftsformen auf engem Raum. Neben Strand- und Küstenabschnitten finden sich Seen und Moore, Wälder sowie kleine Ortschaften und Ackerflächen. Gleichzeitig zählt der Naturpark zu den vogelreichsten Gebieten in Deutschland. Naturparks haben neben dem Naturschutz insbesondere den Erhalt der Kulturlandschaften zum Ziel. Sowohl in Nationalparks als auch in Naturparks kann es zu Konflikten zwischen Nutzung und Tourismus einerseits und dem Naturschutz andererseits kommen.

Lebendige Karte

#
Mecklenburg-Vorpommern
aufrufen