Kontinent Antarktika inmitten der Antarktis

Polargebiete

978-3-14-100870-8 | Seite 202 | Abb. 2 | Maßstab 1 : 150.000.000
 | Kontinent Antarktika inmitten der Antarktis | Polargebiete | Karte 202/2

Überblick

Die Antarktis umfasst die rund um den Südpol gelegenen Land- und Meeresgebiete. Geographisch wird die Antarktis durch den Südlichen Polarkreis definiert; nach dieser Grenze hat sie eine Fläche von etwa 21 Mio. Quadratkilometern. Als Grenze des Südlichen Ozeans, der Antarktika umschließt, gilt dagegen der 60. Breitengrad.

Es gibt darüber hinaus eine physikalisch-geographische Grenze des Südpolargebiets. Sie wird durch die antarktische Konvergenz markiert. Nimmt man diese Grenze als Bezugslinie, umfasst die Antarktis 53 Mio. Quadratkilometer, von denen etwa 72 Prozent auf das Meer entfallen, 26 Prozent auf das Festland Antarktikas und der kleine Rest auf die Inseln.

Der Kontinent Antarktika ist um rund ein Viertel größer als Europa. Das dem Festland aufliegende Inlandeis ragt bis in eine Höhe von 4300 Metern über dem Meeresspiegel empor. Die höchste Erhebung in der Antarktis ist mit 4897 Meter der Mount Vinson in der Westantarktis. Das Ross-Schelfeis, welches das Ross-Meer im Süden etwa zur Hälfte bedeckt, ist mit einer Ausdehnung von rund 487 000 km2 deutlich größer als Deutschland und die Benelux-Länder zusammen. Das Filchner-Ronne-Schelfeis, das einen großen Teil des Weddell-Meeres im Nordwesten bedeckt, hat als zweitgrößtes Schelfeisgebiet der Erde immer noch eine wesentlich größere Ausdehnung als Deutschland und die Schweiz zusammen.

In den Gewässern rund um die Antarktis bilden die südlichen Teile der drei großen Ozeane den Ring des Südpolarmeeres. Dort umfließen die kalten Wassermassen, angetrieben von der Westwinddrift und praktisch ungehindert von Landbrücken, den Kontinent bis zur antarktischen Konvergenz (etwa bei der Lage der 10 °C-Februar-Isotherme der Lufttemperatur). Dort sinkt das kalte antarktische Wasser entlang einer schmalen Zone unter die wärmeren, in den Tropen aufgeheizten Wassermassen der niederen Breiten ab. Dabei fällt die Oberflächenwassertemperatur auf kurzer Distanz um 4 °C polwärts ab. Die Lage der antarktischen Konvergenz variiert im Laufe eines Jahres kaum.