Erde - Weltflugverkehr

Erde - Tourismus

978-3-14-100803-6 | Seite 272 | Abb. 2 | Maßstab 1 : 120.000.000
Erde | Weltflugverkehr | Erde - Tourismus | Karte 272/2

Überblick

Der Weltflugverkehr ist in den letzten Jahrzehnten durch hohe Wachstumsraten gekennzeichnet, sowohl bei den Passagierzahlen als auch bei der Luftfracht. Die gegenwärtigen Wachstumsraten im Passagierverkehr liegen bei rund sechs Prozent pro Jahr, beim Frachtverkehr bei zwei Prozent (jeweils 2013 im Vergleich zu 2012). Allerdings sind immer wieder kurzzeitige Einbrüche infolge von Terrorismus (Anschläge vom 11. September in den USA), Epidemien (wie SARS 2002/2003) oder anhaltenden Wirtschaftskrisen zu beobachten.

Seinen regionalen Schwerpunkt hat der Weltluftverkehr in den USA. Dort haben vier der fünf größten Passagierfluggesellschaften und die beiden größten Frachtgesellschaften ihren Sitz. Das größte deutsche Unternehmen, die Lufthansa, folgte auf den Plätzen 7 bzw. 6. Den Boom der Billigflieger belegt die Tatsache, dass unter den zehn größten Passagierfluggesellschaften zwei dieser Anbieter sind. Sie übertreffen mittlerweile traditionell etablierte Großunternehmen wie British Airways oder Air France. Die zunehmende Bedeutung Asiens wird durch zwei chinesische Unternehmen unter den zehn größten Passagierfluggesellschaften und vier ost- bzw. südostasiatische Unternehmen unter den zehn größten Frachtgesellschaften verdeutlicht.

Die Karte zeigt Nordamerika, Europa, Ost- und Südostasien als Zentren des Weltluftverkehrs. Dies entspricht im Wesentlichen den Ländern der Triade. Dort liegen zum einen die großen Wirtschaftsstandorte, zum anderen verfügen große Teile der Bevölkerung über ein Einkommen, das Fernreisen erst möglich macht (s. 272.1). Die Karte zeigt, dass in Nordamerika und Europa mehr als 70 Prozent der Menschen privat verreisen, in Ost- und Südostasien immerhin noch mehr als 40 Prozent. In fast allen anderen Teilen der Erde liegt dieser Anteil unter 40 Prozent.

Ergänzt werden die oben genannten räumlichen Schwerpunkte durch Orte wie Dubai als Drehkreuz in Westasien (mit rasch zunehmender Bedeutung; s. 181.7), Dehli und Mumbai in Indien, São Paulo-Rio de Janeiro in Südamerika sowie Melbourne und Sidney in Australien. Große Flughäfen in anderen Regionen liegen meist in Tourismusgebieten (z. B. Kanaren, Hurghada, Cancun) oder es handelt sich um Hauptstädte bevölkerungsreicher Länder (z. B. Mexiko-Stadt, Bogota, Buenos-Aires, Lagos). Eine Sonderstellung nimmt Jidda ein (s. 180.4; Pilgerziel Mekka).

Weite Teile Ozeaniens sind zwar dünn besiedelt, wegen ihrer peripheren Lage hat dort der Flugverkehr aber eine besondere Bedeutung. Kleinflugzeuge gewährleisten dort den Passagier- und Frachtverkehr. Selbst sehr kleine Orte verfügen über ein Flugfeld (s. 199.3). Dies gilt in ähnlicher Weise auch für andere periphere Regionen wie Nordostasien, das Landesinnere Australiens oder große Teile Südamerikas.

Graphiken

Bild

Entwicklung der Touristenzahlen weltweit

Die Entwicklungsländer stehen den Verdichtungsräumen infrastrukturell wenig entwickelte Gebiete gegenüber. Die Folge ist eine Stadt-Land-Wanderung, die die räumlichen Disparitäten noch verstärkt. Erst mit der touristischen Erschließung erhalten alle Sektoren einen wirtschaftlichen Anstoß. Gleichzeitig entstehen zwischen den neuen Wachstumspolen neuen Ungleichgewichte.
Download

Bild

Reiseströme des internationalen Tourismus

Download