Entstehung des Grand Canyon durch Tektonik und Erosion

USA - Tourismus im Südwesten

978-3-14-100770-1 | Seite 207 | Abb. 4
Entstehung des Grand Canyon durch Tektonik und Erosion |  | USA - Tourismus im Südwesten | Karte 207/4

Informationen

Der Grand Canyon ist ein einmaliges Naturwunder und das großartigste "Geschichtsbuch" durch die geologische Zeitrechnung der Erde. Er entstand durch die enorme Erosionskraft des Colorado River, der sich über Jahrmillionen auf seinem 2335 km langen Weg aus den Rocky Mountains zum Golf von Kalifornien tief in das Colorado-Plateau gegraben hat.

Entstehung durch Tektonik und Erosion
Vor rund 50 Mio. Jahren wurde das Land durch den Zusammenstoß zweier Erdplatten mehrere Tausend Meter gehoben. Die Gesteinsschichten des Colorado-Plateaus, die sich als Deckgebirge auf einem älteren Grundgebirge abgelagert hatten, blieben dabei nahezu unberührt und weiterhin waagrecht gelagert.
Aufgrund der unterschiedlichen Härte setzten die einzelnen Schichten der Kraft des Wassers unterschiedlich großen Widerstand entgegen. Die weicheren Gesteinschichten erodierten schneller als die harten. Eine Folge davon ist das deutliche Treppenprofil, das die Wände des Grand Canyon heute aufweisen. Auch durch Wechsel von Hitze und Kälte, Wurzeldruck oder starken Wind wird an den Talhängen Gestein gelockert und gelöst. Allerdings laufen diese Arten der Verwitterung aufgrund des trockenen Klimas relativ langsam ab.
U. Kleinelümern

Google Maps

Zur Orientierung

Die Lage und Ausdehnung dieser Diercke Karte kannst Du Dir zur Orientierung als Kartenrahmen in Google Maps anzeigen lassen.

Jetzt orientieren