Zentralkalifornien - Topographie und Niederschlagsverhältnisse

Nord- und Mittelamerika - Wirtschaft

978-3-14-100389-5 | Seite 153 | Abb. 2
Zentralkalifornien | Topographie und Niederschlagsverhältnisse | Nord- und Mittelamerika - Wirtschaft | Karte 153/2

Überblick

Das Panoramabild zeigt das mehrere hundert Kilometer lange kalifornische Längstal mit seinen sehr unterschiedlichen Niederschlagsverhältnissen, aufgrund derer eine intensive landwirtschaftliche Nutzung nur dank umfangreicher Bewässerungsprojekte (siehe Karte 153.3 „Kalifornien – Intensivlandwirtschaft“) möglich ist. Bei der Verteilung der Niederschläge lassen sich zwei charakteristische Muster erkennen. Zum einen nimmt die Höhe der Niederschläge vom Talboden zu den höheren Lagen immer mehr zu, wie der Vergleich der Niederschlagsdiagramme von Monterey und Yosemite Valley illustriert. Zum anderen wird die Niederschlagsmenge wesentlich durch den Verlauf der Küstenkette und der Sierra Nevada bestimmt: Durch die Steigungsregen fallen auf den dem Pazifik zugewandten Westseiten erheblich höhere Niederschläge als auf den Ostseiten. Die Stadt Sacramento profitiert von der Lage auf Höhe der Bucht von San Francisco, dadurch sind die Niederschläge dort nicht so hoch wie in Monterey, aber doch wesentlich stärker ausgeprägt als in Fresno. Das in den Sommermonaten extrem heiße Death Valley östlich der Sierra Nevada zählt zu den trockensten Gebieten der Erde. Dies liegt daran, dass die feuchte Luft vom Pazifik erst fünf Bergrücken überwinden muss, bis sie das Tal des Todes erreicht.