Verkehr und Kommunikation

Erde – Globalisierung

978-3-14-100782-4 | Seite 184 | Abb. 2 | Maßstab 1 : 140.000.000
Verkehr und Kommunikation |  | Erde – Globalisierung | Karte 184/2

Informationen

Die Karte zeigt, dass Staaten mit einer hoher Pkw- und Telefondichte oft zugleich auch eine hohe Dichte ständiger Internetanschlüsse aufweisen. Zu diesen verkehrs- und kommunikationstechnisch besonders gut erschlossenen Ländern zählen vor allem die wirtschaftsstarken Industrienationen mit einem hohen Anteil am Welthandel sowie einige Schwellenländer, in denen, wenn auch mit regionalen Unterschieden, ebenfalls hohe Dichten erreicht werden. Eine ähnliche Parallele gibt es bei niedrigen Werten der dargestellten Indikatoren, die überwiegend in Staaten mit einem niedrigen Entwicklungsstand zu finden sind (vgl. 250.1).
Die Pkw-Dichte ist vor allem ein Maß für den individuellen Wohlstand einer Gesellschaft. Signifikant ist dies in Industrieländern mit höchstem Entwicklungsstand. Auch als Indikator für die Verkehrserschließung eines Landes bietet sich die Pkw-Dichte an. Sie ist statistisch leichter erfassbar als die Dichte, Länge und Qualität der Straßenwege und Eisenbahnverbindungen.
Die Telefondichte ist einer der Indikatoren für eine moderne, leistungsfähige Nachrichtentechnik in einer der Globalisierung ausgesetzten Volkswirtschaft. Je höher die Telefondichte, desto zeitsparender und kostengünstiger ist i. d. R. die Kommunikation. Dies gilt um so mehr für die expandierenden Kommunikationstechniken per Internet, also die digitale Datenübertragung über Breitbandnetze wie DSL. Der Aufbau einer entsprechenden technischen Infrastruktur erfordert hohe Investitionen, die entwickelte Staaten oder finanzstarke Firmen, die in diesen Staaten gewinnorientiert investieren, leichter aufbringen können als finanzschwache Entwicklungsländer.

Hostdichte und Datenströme
Die weltweiten Datenströme sind stark auf das Mutterland des Internet, die USA, ausgerichtet. Kein anderes Land kann damit konkurrieren. In den USA stehen die meisten Root-Server, die an der Spitze der Domain Name Server (DNS) stehen. DNS übersetzen die Anfragen der Nutzer: Aus ?www.diercke.de? ermitteln sie eine eindeutige numerische Serveradresse, die IP-Adresse.
Die Server fungieren als ?Internetknoten? und sind Austauschpunkte für den Datenverkehr im Internet. Backbones sind breitbandige Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen den Netzknoten. Die Geschwindigkeit zwischen den Knoten Japan und den USA ist zum Beispiel im Netz der Firma NTT von 45 Mbps im Jahr 1997 auf 100 Gbps im Jahr 2007 gestiegen.
Ein Vergleich innerhalb Europas zeigt, dass beispielsweise die Länder in Skandinavien eine deutlich höhere Intensität der Internetnutzung haben als Deutschland. Da relative Angaben der Hostdichte dargestellt sind, liegt Deutschland in der Karte auf Augenhöhe mit Grönland!
Die Dimension der ?digitalen Kluft? wird am Beispiel Afrikas deutlich: Mit Ausnahme Südafrikas ist dieser Kontinent bisher nicht oder kaum in den internationalen Datenaustausch integriert. Daher ist es Tatsache, dass im Bereich des Informationszugangs, der heute als der zentrale Schlüssel für technologischen und wirtschaftlichen Fortschritt gilt, der Abstand zwischen Entwicklungsländern und Industrienationen immer größer wird. In welchem Maße die speziell für Schwellen- und Entwicklungsländer konzipierten 100-Dollar-Laptops, deren Realisierung vom UN Development Programm gefördert wird, an dieser Situation etwas ändern werden, bleibt abzuwarten.
K. Heyden

Graphiken

Bild

"Der Globus ""schrumpft"""

"Die Welt ist ""geschrumpft"". Die Entwicklung und Verbesserung der Transportmittel im Laufe der letzten zweihundert Jahre erlaubt es heute, Ziele innerhalb von Stunden zu erreichen"
Download

Bild

Internetnutzer weltweit 2000 und 2006

Download