Vereinigte Staaten von Amerika (USA) und Mittelamerika - Physische Karte

Vereinigte Staaten von Amerika (USA) und Mittelamerika - Physische Karte

978-3-14-100382-6 | Seite 144 | Abb. 1
Vereinigte Staaten von Amerika (USA) und Mittelamerika | Physische Karte | Vereinigte Staaten von Amerika (USA) und Mittelamerika - Physische Karte | Karte 144/1

Überblick

In Nord- und Mittelamerika lassen sich verschiedene Großlandschaften unterscheiden: etwa die Gebirgszüge der Rocky Mountains im westlichen Nordamerika, die östlich anschließenden Great Plains im mittleren Westen der USA sowie in Mittelamerika die zahlreichen Inseln der Karibik.

Rocky Mountains

Das geologisch junge Faltengebirge der Rocky Mountains wird durch seine auffällige Nord-Süd-Ausrichtung gekennzeichnet. Die eigentlichen Rocky Mountains erstrecken sich im Westen Kanadas und über die US-Bundesstaaten Montana, Idaho, Wyoming, Colorado und New Mexico. Im weiteren Sinne reicht der Gebirgsgürtel vom nördlichsten Punkt außerhalb des Kartenausschnitts an der kanadischen Grenze zu Alaska bis nach Mittelamerika. In Mittelamerika finden die Rocky Mountains ihre Fortsetzung bis nach Mexiko.

Karibik

Die Karibischen Inseln formen einen weiten, geschwungenen Bogen von knapp 4000 Kilometern Länge. Sie reichen etwa von der nordamerikanischen Halbinsel Florida bis vor die Nordostküste des südamerikanischen Staates Venezuela. Die Inseln sind von sehr unterschiedlicher Größe. Die größte Insel ist Kuba mit einer West-Ost-Ausdehnung von etwa 1250 Kilometern. Des Weiteren ist die Karibik in Inselgruppen unterteilt: die Bahamas, die Kleinen Antillen, die Großen Antillen (zu denen auch Kuba gehört), Hispanola (Haiti, Dominikanische Republik), Puerto Rico und die Cayman Islands. Die Kleinen Antillen sind wiederum in die Inseln über dem Winde und die Inseln unter dem Winde (vor der Küste Venezuelas) unterteilt.

Great Plains und Große Seen

Die Rocky Mountains und die Küstengebirge im Westen von Kanada und den USA wurden an dem geologisch sehr alten und stabilen Amerikanischen Schild aufgefaltet, als im Erdmittelalter die Pazifische Platte mit der Nordamerikanischen Platte kollidierte. Die Great Plains zeichnen sich durch weite, offene Landschaften aus. Im Osten schließen sich die großen Gewässer rund um Chicago, Detroit und Toronto an die Great Plains an. Dazu gehören die Großen Seen (Eriesee, Huronsee, Michigansee, Oberer See, Ontariosee) sowie der St.-Lorenz-Strom und der Mississippi.

Trainingskarte

#
USA und Mittelamerika
aufrufen