Unterschiedliche Maßstäbe am Beispiel von Wismar - Maßstab 1:25000

Wismar - Vom Bild zur Karte/Maßstab und Entfernungen

978-3-14-100381-9 | Seite 11 | Abb. 4
 | Unterschiedliche Maßstäbe am Beispiel von Wismar | Wismar - Vom Bild zur Karte/Maßstab und Entfernungen | Karte 11/4

Funktion des Maßstabs

Abbildungen zeigen die Wirklichkeit oft wesentlich kleiner oder auch größer, als sie in der Realität sind. Der Betrachter eines Luftbildes, das ein Haus zeigt, hat eine ungefähre Vorstellung von der tatsächlichen Größe des fotografierten Gebäudes. Schwerer gestaltet es sich einzuschätzen, wie groß ein auf einer Karte abgebildeter Raum in der Wirklichkeit ist. Besonders bei unbekannten Gebieten lässt sich nur schwer abschätzen, wie groß ein Berg in der Wirklichkeit ist, welche Entfernung zwischen zwei Punkten zurückzulegen ist und wie breit ein Fluss ist. Um dieses Problem zu lösen, gibt es den Maßstab. Im geographischen Sinne bezeichnet der Maßstab Größenverhältnisse auf der Karte im Vergleich zur Wirklichkeit. Wenn der Maßstab 1 : 1 ist, dann entspricht das dem Abbild der Wirklichkeit. Ein Weg ist dann auf der Karte genauso lang wie in der Natur. Ist der Maßstab 2 : 1, dann ist das Abbild größer als in der realen Welt. Bei einem Verhältnis von 1 : 2 wurde die Wirklichkeit verkleinert abgebildet.

Zusammenhang zwischen Maßstab und Darstellungsform

Je kleiner der Maßstab ist, desto kleiner und abstrakter ist die Darstellung. Auf der Karte mit dem Maßstab 1 : 25 000 sind beispielsweise einzelne Bahnschienen gut zu erkennen. Auf der Karte mit dem Maßstab 1 : 500 000 wurden im Vergleich dazu die einzelnen Schienen zu einer zusammengefasst. Viele Atlaskarten haben einen sehr kleinen Maßstab, da auf ihnen ein möglichst großer Raum abgebildet ist. Vergleicht man Karten von Städten mit denen von Ländern, Kontinenten oder der ganzen Erde, so erkennt man, dass immer weniger Details enthalten sind. Der Maßstab wird bei diesen Karten immer kleiner. Je größer die Maßstabszahl ist, desto kleiner ist der Maßstab. Während ein Stadtplan beispielsweise den Maßstab 1 : 25 000 hat (ein Zentimeter auf der Karte entspricht 250 m in der Wirklichkeit), haben Weltkarten oft den Maßstab 1 : 90 000 000 (ein Zentimeter auf der Karte entspricht 900 km in der Wirklichkeit).

Unterschiedliche Maßstäbe

Ein geographischer Ausschnitt eines Raumes kann mithilfe des Maßstabs im richtigen Größenverhältnis verkleinert werden. Will man beispielsweise einen Stadtplan erstellen, kann nicht der Maßstab 1 : 1 gewählt werden. Der Plan wäre sonst genauso groß wie die Stadt. In den drei Karten ist Wismar und seine Umgebung im Maßstab 1 : 25 000, 1: 100 000 und 1 : 500 000 abgebildet. 1 cm in der Karte bildet somit 25 000 cm (= 250 m), 100 000 cm (= 1000 m = 1 km) bzw. 500 000 cm (= 5000 m = 5 km) der Wirklichkeit ab. Zusätzlich kann der Stadtplan von Wismar im Maßstab 1 : 10 000 (10.2) hinzugezogen werden.

Wismar

Wismar liegt an der Wismarbucht, an der Ostsee. Mit 43 000 Einwohnern ist sie die sechstgrößte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Wismar war Mitglied des Handelsbundes der Hanse und blühte im Spätmittelalter auf. Noch heute zeigt sich das durch viele gotische Baudenkmale im Stadtbild. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt bombardiert, viele Gebäude im Gotischen Viertel mit den Hauptkirchen St. Marien und St. Georgen sowie der Alten Schule wurden zerstört. Seit der deutschen Wiedervereinigung 1990 wurde Wismars historischer Stadtkern im Rahmen der Städtebauförderung saniert. Im Jahr 2002 wurden die Altstädte von Wismar und Stralsund als „Historische Altstädte Stralsund und Wismar“ in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Wismar ist heute aufgrund seiner Baudenkmäler und seiner Lage an der Ostsee ein beliebtes Touristenziel – zunehmend auch für Kreuzfahrten.

Lebendige Karte

#
Wismar in verschiedenen Maßstäben
aufrufen