Unterschiedliche Maßstäbe am Beispiel von Dresden - Maßstab 1:500000

Dresden - Vom Bild zur Karte/Maßstab und Entfernungen

978-3-14-100383-3 | Seite 9 | Abb. 4
 | Unterschiedliche Maßstäbe am Beispiel von Dresden | Dresden - Vom Bild zur Karte/Maßstab und Entfernungen | Karte 9/4

Funktion des Maßstabs

Abbildungen zeigen die Wirklichkeit oft wesentlich kleiner oder auch größer, als sie in der Realität sind. Der Betrachter eines Luftbildes, das ein Haus zeigt, hat eine ungefähre Vorstellung von der tatsächlichen Größe des fotografierten Gebäudes. Schwerer gestaltet es sich einzuschätzen, wie groß ein auf einer Karte abgebildeter Raum in der Wirklichkeit ist. Um dieses Problem zu lösen, gibt es den Maßstab. Im geographischen Sinne bezeichnet der Maßstab Größenverhältnisse auf der Karte im Vergleich zur Wirklichkeit. Wenn der Maßstab 1 : 1 ist, dann entspricht das dem Abbild der Wirklichkeit. Ein Weg ist dann auf der Karte genauso lang wie in der Natur. Ist der Maßstab 2 : 1, dann ist das Abbild größer als in der realen Welt. Bei einem Verhältnis von 1 : 2 wurde die Wirklichkeit verkleinert abgebildet.

Zusammenhang zwischen Maßstabsebene und Darstellungsform

Je kleiner der Maßstab ist, desto kleiner und abstrakter ist die Darstellung. Auf dem Stadtplan von Dresden mit dem Maßstab 1 : 50 000 ist beispielsweise der Grundriss des Hauptbahnhofes grob zu erkennen. Auf der Karte mit dem Maßstab 1 : 100 000 wurde im Vergleich dazu der Bahnhof nur als Symbol eingezeichnet, in der Karte mit dem Maßstab 1 : 500 000 ist er gar nicht mehr eingezeichnet. Viele Atlaskarten haben einen sehr kleinen Maßstab, da auf ihnen ein möglichst großer Raum abgebildet ist. Vergleicht man Karten von Städten mit denen von Ländern, Kontinenten oder der ganzen Erde, so erkennt man, dass immer weniger Details enthalten sind. Der Maßstab wird bei diesen Karten immer kleiner. Je größer die Maßstabszahl ist, desto kleiner ist der Maßstab. Während ein Stadtplan beispielsweise den Maßstab 1 : 20 000 hat (ein Zentimeter auf der Karte entspricht 200 m in der Wirklichkeit), haben Weltkarten oft den Maßstab 1 : 90 000 000 (ein Zentimeter auf der Karte entspricht 900 km in der Wirklichkeit).

Maßstab eines Stadtplans

Ein geographischer Ausschnitt eines Raumes kann mithilfe des Maßstabs im richtigen Größenverhältnis verkleinert werden. Will man beispielsweise einen Stadtplan erstellen, kann nicht der Maßstab 1 : 1 gewählt werden. Der Plan wäre sonst genauso groß wie die Stadt. Die Kartenfolge zeigt die Stadt Dresden in drei verschiedenen Maßstäben: 1 : 50 000, 1 : 100 000 und 1 : 500 000. 1 cm der Karte bildet somit 50 000 cm (= 500 m), 100 000 cm (= 1000 m = 1 km) bzw. 500 000 cm (= 5000 m = 5 km) der Wirklichkeit ab.

Dresden

Dresden ist mit 547 000 Einwohner die zweitgrößte Stadt Sachsens und gleichzeitig Landeshauptstadt. Damit ist sie Sitz zahlreicher Landesbehörden, der Staatsregierung und des Landtages. Dresden ist zudem ein kulturelles und wirtschaftliches Zentrum. Hier findet man viele Bildungs- und Kultureinrichtungen und eine dynamische Wirtschaft. Auch der Fremdenverkehr hat eine große Bedeutung. Besonders sehenswert ist die in großen Teilen rekonstruierte und durch verschiedene architektonische Epochen geprägte Altstadt mit der Frauenkirche, der Semperoper und der Hofkirche, dem Residenzschloss und dem Zwinger sowie bedeutenden Kunstsammlungen. Dresden liegt beiderseits der hier schiffbaren Elbe in der Dresdner Elbtalweitung. 63 Prozent des 328 km2 umfassenden Stadtgebietes bestehen aus Grün- und Waldflächen.

Lebendige Karte

#
Dresden in verschiedenen Maßstäben
aufrufen