Tourismus

Tourismus

978-3-14-100753-4 | Seite 11 | Abb. 1 | Maßstab 1 : 1.000.000
Tourismus |  | Tourismus | Karte 11/1

Informationen

Schleswig-Holstein gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen Deutschlands und zum bevorzugten Naherholungsgebiet für die Großstadt Hamburg. Der touristische Umsatz aus Übernachtungs- und Tagesausflugstourismus beträgt ca. 4,5 Mrd. Euro. Damit gehört die Branche nicht nur in den strukturschwachen Regionen zu den wichtigsten Wirtschaftsfaktoren. Mit fast 40 km Sandstrand und über 60 000 Gästebetten lebt z. B. die Insel Sylt nahezu ausschließlich vom Tourismus. Als Ferienregion mit naturräumlichen Vorzügen und langer Tradition verfügt Schleswig-Holstein über eine sehr gute touristische Infrastruktur. Das breite Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten, Gastronomie und Erlebnisstätten setzt verstärkt auf Familien- und Aktivurlaub. Die Aufenthaltsdauer der Gäste lag 2008 im Durchschnitt bei 4,2 Tagen — beim Städtetourismus (Kiel, Lübeck und Flensburg) bei weniger als zwei Tagen. Aufgrund seiner Lage ist das nördlichste deutsche Bundesland jedoch auch Durchgangsstation für Touristen aus ganz Europa auf dem Weg nach Skandinavien.

Vom Wasser geprägt
Als Land zwischen den Meeren besitzt Schleswig-Holstein mit seinen Inseln Sylt, Föhr, Amrum, Nordstrand, Pellworm und Fehmarn naturgemäß eine starke maritime Prägung. Die 1190 km lange Küste (553 km entfallen auf die Nordseeküste, 637 km auf die Ostseeküste) und rund 250 Seen bieten zahlreiche Badestrände und Wassersportmöglichkeiten. Das Spektrum der Häfen reicht von den großen Passagier- und Handelshäfen Lübeck, Kiel und Puttgarden bis hin zu den rund 250 Sportboothäfen. Die größten Marinas liegen in Neustadt und Heiligenhafen. Die beiden Gemeinden gehören mit Damp, Burg auf Fehmarn, Dahme, Grömitz, Scharbeutz und Timmendorfer Strand zu den bedeutenden Fremdenverkehrszentren, die sich von Glücksburg im Norden bis nach Travemünde entlang der Ostseeküste aneinander reihen. Gemessen an den Übernachtungszahlen sind Sankt Peter-Ording, Westerland und das Seebad Büsum die größten Fremdenverkehrsorte an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Tragende Säule des Tourismus an der Nordseeküste ist der 1985 gegründete, 4410 km² große Nationalpark "Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer". Er ist Teil des einzigartigen Ökosystems, das sich von der niederländischen Insel Texel bis nach Dänemark erstreckt und zusammen mit den nordfriesischen Halligen ein Biosphärenreservat der UNESCO bildet. Zum Angebot des naturnahen Tourismus zählen u. a. Wattwanderungen und Vogelbeobachtungen. Das größte Informationszentrum des Nationalparks, das Multimar Wattforum in Tönning, bietet darüber hinaus mit seinen Groß- und Sonderaquarien Einblick in die Unterwasserwelt des Wattenmeeres.
Im Binnenland sind insgesamt fünf Naturparks ausgewiesen: die Hüttener Berge, der Westensee, Aukrug, die Lauenburgischen Seen sowie die Holsteinische Schweiz mit dem Heilbad Malente und dem Luftkurort Plön. Ideale Vorraussetzungen für eine Erkundung von Natur und Landschaft bietet das Radwegenetz. Zwölf Radfernwege führen auf rund 2700 km Länge durch historische Dörfer und Städte, vorbei an zahlreichen Schlössern und Herrenhäuser, Museen und Sammlungen. Gegenstand des touristischen Interesses sind aber auch Musik- und Freilichtspiele wie das Schleswig-Holstein Musik Festival und die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg oder die Kieler Woche, das größte Segelsportereignis der Welt.
U. Kleinelümern

Google Maps

Zur Orientierung

Die Lage und Ausdehnung dieser Diercke Karte kannst Du Dir zur Orientierung als Kartenrahmen in Google Maps anzeigen lassen.

Jetzt orientieren