Thüringen - Niederschläge im Winterhalbjahr

Thüringen - Landwirtschaft und Klima

978-3-14-100385-7 | Seite 17 | Abb. 6
Thüringen | Niederschläge im Winterhalbjahr | Thüringen - Landwirtschaft und Klima | Karte 17/6

Überblick

Im Winterhalbjahr, das von Oktober bis März reicht, sind die Niederschlagsmengen geringer als im Sommerhalbjahr. Sie bewegen sich von über 700 mm in den Kammlagen des Thüringer Waldes bis zu unter 200 mm im Thüringer Becken. Eine der Ursachen für die hohen Niederschläge in den höheren Lagen, auch im Hainich, sind die zunehmenden Windgeschwindigkeiten in größeren Höhen. Durch die hohen Windgeschwindigkeiten wird den Gebirgen mehr Feuchtigkeit zugeführt. Bei den geringeren Windgeschwindigkeiten in den tieferen Lagen ist die Luft dagegen trockener. Eine weitere Ursache für die hohen Niederschläge ist, dass Wolken an den Wind zugewandten Berghängen gestaut werden und sich abregnen. Dahinter, also im Lee der Berge, enthält die Luft nur noch wenig Feuchtigkeit und die Niederschlagsmengen sind entsprechend gering. Da die Winde hauptsächlich aus Südwesten kommen, liegt das Thüringer Becken im Lee des Thüringer Waldes.