Temperaturen im Jahr

Klima

978-3-14-100755-8 | Seite 8 | Abb. 1 | Maßstab 1 : 2.400.000
Temperaturen im Jahr |  | Klima | Karte 8/1

Überblick


Die Verteilung der jährlichen Temperaturen und Niederschläge in Nordrhein-Westfalen hängt stark vom Relief bzw. der Beschaffenheit der Landoberfläche ab.
In den höheren Lagen der Mittelgebirge herrschen die niedrigsten Temperaturen. Mit rund unter 5 °C ist es auf dem Kahlen Asten (841 Meter ü. M.) am kältesten. Der Kahle Asten ist die zweithöchste Erhebung in Nordrhein-Westfalen und liegt im Rothaargebirge.
Das Rothaargebirge hebt sich generell als „Kälteinsel“ von seiner Umgebung ab. Selbst in den etwas tiefer gelegenen Bereichen pendeln sich die durchschnittlichen Jahrestemperaturen zwischen 6 °C und 7 °C ein.
Im weiter westlich liegenden Sauerland klettern sie schon zum Teil bis auf 9 °C. Im Bergischen Land und in der Kölner Bucht betragen sie dann örtlich sogar schon bis 10 °C und darüber. Die Temperaturen des Münsterlandes sind damit zu vergleichen.

Von den Gebirgen zur Kölner Bucht
In den Gebirgen, z. B. im Eggegebirge und im Teutoburger Wald, liegen die jährlichen Durchschnittstemperaturen im Bereich zwischen 7 °C und 9 °C. Die höchste Erhebung des Teutoburger Waldes in Nordrhein-Westfalen ist der Barnacken mit rund 446 Metern ü.M. Aufgrund der etwas niedrigeren Höhenlage sind die durchschnittlichen Jahrestemperaturen dort höher als im Rothaargebirge.
In tieferen Lagen treten insgesamt höhere Temperaturen auf als in Höhenlagen. Das Münsterland liegt geschützt zwischen den Gebirgsketten des Teutoburger Waldes, des Eggegebirges, des Rothaargebirges und den Ausläufern des Rheinischen Schiefergebirges, weshalb in diesem Landstrich die Durchschnittstemperaturen mit denen der Kölner Bucht zu vergleichen sind.

H. Kiegel, J. Seibel

Info Plus

Die Verteilung der jährlichen Temperaturen und Niederschläge in Nordrhein-Westfalen steht in starker Abhängigkeit vom Relief.

Temperaturen in Jahr
Die tiefsten Temperaturen verzeichnen die höheren Lagen der Mittelgebirge. Das Minimum wird mit unter 5 °C auf dem Kahlen Asten, mit 841 m ü. M. die zweithöchste Erhebung Nordrhein-Westfalens, erzielt. Das Rothaargebirge rund um den Kahlen Asten hebt sich als "Kälteinsel" von seiner Umgebung ab. Im weiter westlich liegenden Sauerland treten Temperaturen von 6—9 °C auf, im Teutoburger Wald, dem Eggegebirge und dem Bergischen Land erreichen die jährlichen Durchschnittstemperaturen mehr als 7—9 °C, in den westlichen Abschnitten des Bergisches Landes sogar mehr als 9 °C.
In den tieferen Lagen treten höhere Temperaturen als in den Höhenlagen auf. Im Münsterland und in der Kölner Bucht liegen die jährlichen Durchschnittstemperaturen bei 9—10 °C, im Rheintal zwischen Bonn und Wesel sogar bei über 10 °C.

Niederschläge im Jahr
Die höchsten jährlichen Niederschlagsmengen treten mit über 1200 mm in den Höhenlagen des Rothaargebirges und in den weiter westlich liegenden Abschnitten des Sauerlandes auf. Eine der Ursachen für die hohen Niederschläge sind die zunehmenden Windgeschwindigkeiten in größeren Höhenlagen, die durch eine abnehmende Bodenreibung verursacht werden. Durch diese hohen Windgeschwindigkeiten wird in der Höhe mehr Feuchtigkeit zugeführt als bei den geringeren Windgeschwindigkeiten in tieferen Lagen. Eine weitere Ursache für die hohen Niederschläge sind Staueffekte, die durch die Hangneigungen und -richtungen bedingt sind. Solche orographischen Staueffekte machen sich insbesondere im östlich der Kölner Bucht gelegenen Sauerland, aber auch im Eggegebirge und im Teutoburger Wald bemerkbar.
Am Niederrhein summieren sich die Jahresniederschlagswerte lediglich auf 700—800 mm, im Münsterland auf 700—1000 mm. Die geringsten Niederschlagssummen treten in den tieferen Beckenlagen der Kölner Bucht auf, wo weniger als 700 mm, teilweise sogar weniger als 600 mm Niederschlag fällt.

Klimadiagramme
Die Klimadiagramme von Münster, Arnsberg, Köln-Wahn und Elsdorf/Erftkreis zeigen den Jahresgang von Temperatur, Niederschlag und potenzieller Landschaftsverdunstung. An allen vier Stationen steigen die Temperaturen im Jahresverlauf von ca. 0 °C im Winter auf über 15 °C im Sommer an. Die Monatsmittel der Temperatur stehen in direktem Bezug zur Höhenlage: Das auf 242 m ü. M. gelegene Arnsberg zeigt mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 8,4 °C einen geringeren Wert als die anderen drei Stationen, die bei Höhenlagen von unter 100 m ü. M. Durchschnittwerte von 9—9,6 °C aufweisen. Auch die Niederschlagswerte sind in Arnsberg mit 1058 mm vergleichsweise hoch. Aufgrund der relativ hohen Temperaturen und der relativ niedrigen Niederschlagswerte kommt es in den drei anderen Stationen in den Sommermonaten zu einer leichten Trockenheit, verursacht durch eine maximal mögliche Verdunstung, die die Niederschlagswerte übertrifft. An allen vier Stationen sind ein sommerliches Niederschlagsmaximum sowie ein zweiter, winterlicher Niederschlagsgipfel zu verzeichnen.
H. Kiegel

Google Maps

Zur Orientierung

Die Lage und Ausdehnung dieser Diercke Karte kannst Du Dir zur Orientierung als Kartenrahmen in Google Maps anzeigen lassen.

Jetzt orientieren