Temperaturen im Jahr

Klima

978-3-14-100751-0 | Seite 8 | Abb. 1 | Maßstab 1 : 3.000.000
Temperaturen im Jahr |  | Klima | Karte 8/1

Informationen

Die Jahresdurchschnittstemperaturen und die Jahressumme der Niederschläge stehen in Bayern in starker Abhängigkeit vom Relief.

Temperaturen im Jahr
Die tiefsten Temperaturen verzeichnen die Hochlagen der deutschen Alpen und des Bayerischen Waldes, wo die Temperaturen bei 2—4 °C liegen. Im Frankenwald, Fichtelgebirge, Oberpfälzer Wald sowie in den größten Teilen des Bayerischen Waldes betragen die Jahresdurchschnittstemperaturen 4—7 °C. Die niedrigen Temperaturen in den Hochlagen werden durch den geringen Umsatz von Sonnenenergie in fühlbare Wärme verursacht. Darüber hinaus tragen hohe Windgeschwindigkeiten durch die starke Zufuhr kühler Luftmassen zu niedrigen Temperaturen bei.
Mit abnehmender Höhenlage nehmen die Temperaturen von den Alpen ins Alpenvorland sowie von den Mittelgebirgen in ihr Vorland stetig ab und erreichen in weiten Teilen Bayerns Werte von 7—8 °C. In den Tälern der Donau und ihrer Zuflüsse sowie in den Niederungen des Mains steigen die Jahresdurchschnittstemperaturen auf 8—9 °C an, in Würzburg erreichen sie mehr als 9 °C.

Niederschläge im Jahr
Die höchsten Jahresniederschläge werden mit über 2200 mm in den Allgäuer Alpen und an der Zugspitze erzielt. Eine der Ursachen für die hohen Niederschläge sind die zunehmenden Windgeschwindigkeiten in größeren Höhenlagen, wodurch mehr Feuchtigkeit als bei den geringeren Windgeschwindigkeiten in tieferen Lagen zugeführt wird. Eine weitere Ursache sind Staueffekte, die durch die Hangneigungen und -richtungen bedingt sind.
In den Alpen nehmen die Niederschlagswerte mit abnehmender Höhe rasch ab und erreichen am Gebirgsfuß ca. 1400 mm. Im Alpenvorland verringern sich die Niederschläge nach Norden kontinuierlich und erreichen an der Donau Werte von 600—800 mm.
Das Niederschlagsmaximum in den Mittelgebirgen fällt mit 1400—1800 mm in den Höhenlagen des Bayerischen Waldes. Die übrigen Höhenzüge erzielen Niederschlagswerte von 800—1400 mm. Eine ausgesprochene Trockeninsel mit weniger als 600 mm Jahresniederschlag bildet das Maintal zwischen Würzburg und Schweinfurt.

Klimadiagramme
Die Klimadiagramme zeigen den Jahresgang von Temperatur, Niederschlag und potenzieller Landschaftsverdunstung. An allen vier Stationen steigen die Temperaturen im Jahresverlauf von ca. 0 °C — in Kempten von ca. -4 °C — im Winter auf über 20 °C im Sommer an. Die Temperaturen stehen im direkten Bezug zur Höhenlage: Das auf 174 m ü. M. gelegene Würzburg zeigt mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 9,2 °C einen höheren Wert als die höher gelegenen Stationen Nürnberg und Straubing, die Werte von 8,4 °C und 8,3 °C aufweisen. Das auf 705 m ü. M. am Fuß der Allgäuer Alpen gelegene Kempten erreicht dagegen eine Jahresdurchschnittstemperatur von lediglich 6,7 °C. Alle vier Stationen verzeichnen ein sommerliches Niederschlagsmaximum. In Kempten ist die Jahressumme mit 1287 mm überdurchschnittlich hoch; an den tiefer gelegenen Stationen beträgt sie 623—783 mm. Aufgrund der relativ hohen Temperaturen und niedrigen Niederschlagswerte kommt es an diesen drei Stationen in den Sommermonaten zu einer leichten Trockenheit, verursacht durch eine maximal mögliche Verdunstung, die die Niederschlagswerte übersteigt.
H. Kiegel

Google Maps

Zur Orientierung

Die Lage und Ausdehnung dieser Diercke Karte kannst Du Dir zur Orientierung als Kartenrahmen in Google Maps anzeigen lassen.

Jetzt orientieren