Signaturen vernetzen – Von der Schweinezucht zur Fleischwarenproduktion

Europa - Landwirtschaft

978-3-14-100385-7 | Seite 77 | Abb. 3
 | Signaturen vernetzen – Von der Schweinezucht zur Fleischwarenproduktion | Europa - Landwirtschaft | Karte 77/3

Überblick

Vom Ferkelzuchtbetrieb werden die 20 kg schweren Ferkel mit Lkws zum Schweinemastbetrieb transportiert. Beide Betriebe werden vom Futterhandel mit Getreide, Mineralstoffen, Mais und Sojaschrot beliefert. Auf sehr engem Raum werden die Mastschweine im Mastbetrieb bis zum Erreichen des Verkaufsgewichts von 100 kg gemästet. Die im Mastbetrieb anfallende Gülle wird für die Düngung der Maisfelder genutzt, die neben dem Futterhandel ebenfalls Mais für die Mastschweine liefern. Nach vier Monaten werden die 100 kg schweren Mastschweine zum Schlachthof gebracht. Das Schweinefleisch wird anschließend in Fleisch- und Wurstfabriken weiterverarbeitet. Nach dem Transport zu den Geschäften können die Verbraucher dann die Fleisch- und Wurstwaren kaufen.