Signaturen einer physischen Karte

Sachsen-Anhalt - Vom Bild zur Karte/Kartentypen

978-3-14-100384-0 | Seite 7 | Abb. 3
 | Signaturen einer physischen Karte | Sachsen-Anhalt - Vom Bild zur Karte/Kartentypen | Karte 7/3

Überblick

Um eine physische Karte von einer Region zu erstellen, werden neben den Landhöhen auch Verkehrswege und Siedlungsflächen dargestellt. Die Bodenbedeckung, z. B. Waldflächen, wird nicht in einer physischen Karte eingezeichnet. Die dargestellte physische Karte ist ein Ausschnitt aus der Karte 32.1 „Deutschland – Physische Übersicht“ (siehe auch Erläuterungen zu dieser Karte).

Darstellung der Landhöhen

Auf einer physischen Karte wird neben Siedlungsflächen, Verkehrswegen und Gewässern das Relief der Erdoberfläche dargestellt. Um die Höhenunterschiede des Reliefs auch in der physischen Karte erkennbar zu machen, werden Berge, Steilküsten, Senken und Täler mithilfe von Höhenlinien, farbigen Höhenschichten, einzelnen Höhenangaben und einer Schummerung dargestellt. Als Schummerung bezeichnet man die Darstellung von Schatten an Erhebungen, z. B. Berghängen, damit diese plastischer wirken. Höhenlinien sind gedachte Linien, die Punkte in gleicher Höhenlage miteinander verbinden. Zwischen den Höhenlinien werden die einzelnen Höhenschichten in unterschiedlichen Farben eingefärbt. Niedrige Höhen zwischen 0 und 200 Metern werden in Grüntönen dargestellt. Über 200 Meter werden Berge in Brauntönen von Ocker bis Dunkelbraun dargestellt. Je höher ein Berg ist, desto dunkler der Braunton. Unterhalb des Meeresspiegels werden die Tiefen des Meeres in Blautönen deutlich gemacht. Je tiefer das Meer ist, desto dunkler der Blauton, mit dem das Meer dargestellt ist. Die höchsten Punkte einer Region werden zudem durch genaue Höhenangaben gekennzeichnet. Im Meer werden dagegen die tiefsten Punkte durch Tiefenangaben gekennzeichnet. Die Landhöhen werden in der Legende der Karte erläutert, oft in Form eines Blockbildes.