Shanghai (China) - Standorte der Handy-Industrie

Erde - Globale Warenproduktion am Beispiel von Smartphones

978-3-14-100870-8 | Seite 47 | Abb. 4 | Maßstab 1 : 750.000
Shanghai (China) | Standorte der Handy-Industrie | Erde - Globale Warenproduktion am Beispiel von Smartphones | Karte 47/4

Überblick

Shanghai, die bedeutendste Industriestadt Chinas und mit gut 15 Mio. Einwohnern in der Innenstadt und fast 9 Mio. in den Randbereichen eine der größten Städte der Welt, liegt an der Mündung des Jangtsekiangs. Ähnlich wie Hongkong gelangte Shanghai erst in kolonialer Zeit etwa ab Mitte des 19. Jahrhunderts zu größerer Bedeutung. In den 1920er-Jahren erlebte die Stadt eine erste Blütephase, als sie sich zum führenden Finanz-, Handels- und Industriezentrum Chinas entwickelte. In der Nachkriegszeit begann eine Phase der Stagnation, in deren Verlauf Teile des Zentrums verfielen, während in einiger Entfernung Satellitenstädte mit jeweils bestimmten Industrieschwerpunkten wie Jiading oder Songijang errichtet wurden. Erst seit dem Anfang der 1990er-Jahre erlebt die Metropole wieder einen gewaltigen Aufschwung und eine umfassende Metamorphose, die sich in dem enormen Flächenwachstum und einem wirtschaftlichen Funktionswandel manifestiert.

Eingeleitet wurde dieser Wandel, als sich die chinesische Regierung 1990 entschloss, in Pudong, einem Stadtbezirk Shanghais, auf dem es damals nur Gemüse- und Reisfelder gab, eine Sonderwirtschaftszone auszuweisen. Zu den in dieser Region traditionell starken Branchen wie der Stahlerzeugung, dem Schiffs- und Maschinenbau und der Textilindustrie (s. 162.1) traten dadurch neue, wissensintensive Industrien, etwa aus dem Bereich der Informations- und Elektroniktechnologie.

Wie die Karte zeigt, haben sich im Bereich der Handyproduktion innerhalb weniger Jahre im Stadtgebiet von Shanghai regelrechte Cluster-Strukturen herausgebildet. Schon die Zahl der Beschäftigten - es gibt zahlreiche Montagestandorte mit jeweils mehr als 10 000 Beschäftigten - zeigt die Bedeutung der Branche. Die Fotos zur Karte geben einen Einblick in die Fertigung von Smartphones,.

Teil des Clusters sind sowohl die Zulieferbetriebe globaler und heimischer Handyhersteller als auch Produktionsstätten für Handys und andere Endgeräte, nicht zuletzt aber auch die Logistik- und Versandunternehmen, die ihrerseits von der ausgezeichneten Verkehrsinfrastruktur dieses Standortes profitieren. Shanghai ist über Autobahnen und Schienenwege hervorragend an das Hinterland angebunden, eine Hochgeschwindigkeitsstrecke verbindet das Zentrum mit der Hauptstadt Peking und eine Magnetschwebebahn führt innerhalb von Minuten zum Internationalen Flughafen Pudong. Von überragender Bedeutung ist der Überseehafen von Shanghai - als weltgrößter Hafen im Güter- und Containerumschlag eine der großen Drehscheiben im globalen Warenhandel.

Graphiken

Bild

Tiefwasserhafen in Yangshan

Der Tiefwasserhafen Yangshan in China ist durch eine 25 km lange Brücke mit dem Festland verbunden.
Download

Google Maps

Zur Orientierung

Die Lage und Ausdehnung dieser Diercke Karte kannst Du Dir zur Orientierung als Kartenrahmen in Google Maps anzeigen lassen.

Jetzt orientieren