Saarland - Niederschläge

Saarland - Umwelt und Klima

978-3-14-100382-6 | Seite 17 | Abb. 3
Saarland | Niederschläge | Saarland - Umwelt und Klima | Karte 17/3

Überblick

Die Jahresniederschlagssummen im Saarland stehen in starker Abhängigkeit vom Relief. Die höchsten jährlichen Niederschlagsmengen treten mit 1000 bis über 1200 mm in den Höhenlagen des Westerwaldes, des Hunsrücks, der Eifel und des Pfälzer Waldes auf. Eine der Ursachen für die hohen Niederschlagsmengen sind die zunehmenden Windgeschwindigkeiten in größeren Höhenlagen, die durch eine abnehmende Bodenreibung verursacht werden. Durch diese hohen Windgeschwindigkeiten wird in der Höhe mehr Feuchtigkeit zugeführt als bei den geringeren Windgeschwindigkeiten in tieferen Lagen. Eine weitere Ursache für die hohen Niederschläge sind Staueffekte, die durch die Hangneigungen und -richtungen bedingt sind. In den tieferen Abschnitten und in den Tälern von Mosel und Rhein liegen die Niederschlagssummen bei unter 800 mm. Im Oberrheinischen Tiefland summieren sich die jährlichen Niederschläge auf weniger als 600 mm. Diese Niederschlagsarmut, verbunden mit relativ hohen Durchschnittstemperaturen, begünstigt den Weinanbau in Rheinhessen und an der Weinstraße.