Rostock - Überseehafen

Mecklenburg-Vorpommern - Wirtschaft und Verkehr

978-3-14-100381-9 | Seite 19 | Abb. 4
Rostock | Überseehafen | Mecklenburg-Vorpommern - Wirtschaft und Verkehr | Karte 19/4

Überblick

Die Hansestadt Rostock ist der wichtigste Hafenstandort in Mecklenburg-Vorpommern und der zweitwichtigste Ostseehafen Deutschlands nach Lübeck. Die Karte zeigt den Überseehafen Rostock mit dem Öl- und Chemiehafen sowie dem Fährhafen.

Terminals

Der Überseehafen Rostock verfügt über einen modernen Ölhafen, der zusammen mit dem Chemiehafen für den Umschlag von Flüssiggütern genutzt wird. Zudem sind Terminals für die Ein- und Ausfuhr von Getreide, Kohle, Düngemittel und Zement vorhanden. An diesen Terminals werden Schütt- und Sauggüter umgeschlagen. Für den Transport der Steinkohle zum Kraftwerk steht ein gesondertes Förderband zur Verfügung. Im westlichen Teil des Hafens werden rund um den Fährhafen große Stückgüter und Container verladen; auch Autos werden dort verfrachtet. Aufgrund der verschiedenen Möglichkeiten zur Verladung von Gütern gilt der Rostocker Überseehafen als leistungsstarker Universalhafen. Im Hafengebiet haben sich auch Industrieunternehmen angesiedelt, zum Beispiel ein Werk des Kranherstellers Liebherr und eine Mälzerei von Malteurop Deutschland.

Wirtschaftliche Entwicklung

Nach den starken wirtschaftlichen Einbrüchen in den ersten Jahren nach der Wiedervereinigung konnte sich der Rostocker Hafen insbesondere aufgrund seiner guten verkehrsgeographischen Lage und der großen Investitionen in den Ausbau der Infrastruktur positiv entwickeln. Zum neuen Herzstück des Hafens hat sich der Fährhafen entwickelt. Die angeschlossenen Terminals für den kombinierten Ladungsverkehr und den RoRo-Verkehr (von englisch: Roll on Roll off) verzeichneten seit Mitte der 1990er-Jahre die stärksten Zuwachsraten. Der kombinierte Ladungsverkehr bezeichnet den Transport von Gütern über verschiedene Verkehrsträger, zum Beispiel per Schiff und Eisenbahn. Die Bezeichnung RoRo-Verkehr steht für die Verladung von beweglichen Gütern wie Autos, bei der die Ladung auf das Schiff gefahren wird, anstatt diese mit einem Kran auf das Schiff zu verfrachten. Mit 26,9 Millionen Tonnen umgeschlagener Güter wurde im Jahr 2017 das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des Hafens erzielt. Damit belegt Rostock Rang 4 unter den deutschen Häfen. Insgesamt verzeichnete der Überseehafen Rostock 7752 Anläufe von Fähr-, RoRo-, Tank-, Fracht- und Kreuzfahrtschiffen, davon allein 5874 Anläufe von Fähr- und RoRo-Schiffen. Der Rostocker Hafen beschäftigt ca. 16 000 Menschen (direkt und indirekt).

Lebendige Karte

#
Rostock in verschiedenen Maßstäben
aufrufen