Niederschläge im Jahr

Australien/Neuseeland - Wirtschaft und Klima

978-3-14-100700-8 | Seite 186 | Abb. 2 | Maßstab 1 : 100.000.000
Niederschläge im Jahr |  | Australien/Neuseeland - Wirtschaft und Klima | Karte 186/2

Überblick


Die pazifischen Inseln liegen großteils in den Tropen. Während in Indonesien zum Teil durchschnittliche Jahresniederschläge von über 3 000 Millimetern auftreten, fallen die Niederschläge in Australien meistens deutlich geringer aus. Die höchsten Werte erreichen dabei die Ost-, Nord- und Südküste und Teile der Insel Tasmanien.
Der Norden und Nordosten von Australien befindet sich im Bereich der Tropen und Subtropen. Damit zählen diese Gebiete zu den feuchtesten des Kontinents. Dort fällt der meiste Niederschlag mit durchschnittlich bis zu 2 000 Millimeter im Jahr an den Küsten. Ähnliche Werte werden auch an den Küsten im Südosten und im Australischen Bergland gemessen.

Stauregen und Kontinentalklima
In Kombination mit den Luv-Lee-Effekten (dem Wind zu- und abgewandte Seite) und den Höhenlagen der Gebirge entsteht eine große Vielfalt klimatischer Verhältnisse: von trockenen und immerfeuchten Tropen bis zu trockenen, sommerfeuchten und winterfeuchten Subtropen.
In Gebieten unter dem Einfluss des Kontinentalklimas fällt deutlich weniger Niederschlag. Das Zentrum und der Westen Australiens erreichen hingegen lediglich Werte von teilweise unter 250 Millimetern. Es handelt sich damit um sehr trockene Gebiete. Rund 80 Prozent des australischen Festlandes zählen zu den Wüsten oder Halbwüsten.
In Neuseeland spielen Stauregen an Gebirgen eine große Rolle. So fällt im Bereich der Neuseeländischen Alpen im Nordwesten der Südinsel mit durchschnittlich bis zu 3 000 Millimeter Niederschlag im Jahr deutlich mehr Niederschlag als im Südosten.

A. Siegmund, J. Seibel

Info Plus

Weite Teile Australiens liegen solarklimatisch im Bereich der Tropen und Subtropen. Die Grenze zwischen ihnen verläuft in der Nähe des südlichen Wendekreises. Dabei prägt der dominierende Einfluss des südhemisphärischen Hochdruckgürtels das Klima weiter Teile des Kontinents. In Kombination mit Luv-Lee-Effekten und der Höhenlage entsteht so eine große Bandbreite klimatischer Verhältnisse zwischen trockenen und immerfeuchten Tropen sowie zwischen trockenen, sommerfeuchten und winterfeuchten Subtropen. Im Bereich von Tasmanien reicht Australien im Süden bis in die südlichen Mittelbreiten hinein, ebenso Neuseeland. Die pazifischen Inseln liegen — von wenigen Ausnahmen abgesehen — in den Tropen.

Niederschläge im Jahr
Während in Indonesien zum Teil Jahresniederschläge von über 3000 Millimetern im langjährigen Mittel auftreten, fallen die Niederschläge in Australien zumeist deutlich geringer aus. Die höchsten Werte werden dabei entlang der Ost-, Nord- und Südküste des Kontinents erreicht. Im Durchschnitt fallen zwischen 500 und 1000 Millimetern, im Stau des Australischen Berglandes sogar über 2000 Millimeter Jahresniederschlag. Das Innere und der Westen Australiens erreichen hingegen Werte von teilweise unter 250 Millimetern und sind damit durch eine ausgeprägte Trockenheit gekennzeichnet.
In Neuseeland und auf den pazifischen Inseln machen sich bei dominierenden Windrichtungen (Passat oder Westwinde) besonders Luv-Lee-Effekte an Gebirgen bemerkbar, die aber in der Karte wegen des Maßstabes nicht deutlich zu erkennen sind.
A. Siegmund

Google Maps

Zur Orientierung

Die Lage und Ausdehnung dieser Diercke Karte kannst Du Dir zur Orientierung als Kartenrahmen in Google Maps anzeigen lassen.

Jetzt orientieren