Mittelamerika - physisch

Mittelamerika – physisch/Mexiko-Stadt

978-3-14-100782-4 | Seite 154 | Abb. 1 | Maßstab 1 : 16.000.000
Mittelamerika | physisch | Mittelamerika – physisch/Mexiko-Stadt | Karte 154/1

Informationen

Mittelamerika umfasst zum einen die Festlandsbrücke, die Nord- und Südamerika miteinander verbindet, und zum anderen die Karibischen oder Westindischen Inseln. Unter rein physischen Gesichtspunkten beginnt Mittelamerika im Nordwesten an der Landenge von Tehuantepec, da die mexikanischen Gebiete nördlich davon in geographischer Hinsicht eine Fortsetzung des nordamerikanischen Kordillerensystems sind. Zumeist jedoch wird auch das gesamte Staatsgebiet von Mexiko zu Mittelamerika gezählt, da es kulturgeschichtlich zweifellos zu Lateinamerika zählt. Der größte städtische Agglomerationsraum in diesem erweiterten Mittelamerika befindet sich im Umland der Stadt Mexiko, die, auf den Trümmern des aztekischen Tenochtitlán erbaut, heute zu den internationalen Megacities zählt. Die gravierenden Umweltprobleme, die sich aus dieser enormen Bevölkerungsballung ergeben, werden seit wenigen Jahrzehnten ganz gezielt und zum Teil auch erfolgreich bekämpft. Nicht minder groß sind in Mexiko-Stadt die sozialen Probleme, vor allem unter den Bewohnern der ausgedehnten Slums.
H.-J. Sander