Klimadiagramme

Klima

978-3-14-100761-9 | Seite 6 | Abb. 3
Klimadiagramme |  | Klima | Karte 6/3

Informationen

Die regionale Verteilung der Jahressummen der Niederschläge in Sachsen-Anhalt steht in starker Abhängigkeit vom Relief.

Niederschläge im Jahr
Aufgrund seiner Höhenlage hebt sich der Harz mit seinen Jahresniederschlagswerten deutlich von seinem Umland ab. Die höchsten Niederschlagsmengen treten mit über 1400 mm in den Höhenlagen zwischen dem Brocken (1142 m) und dem in Niedersachsen befindlichen Wurmberg (971 m) auf. Eine der Ursachen für die hohen Niederschläge sind die zunehmenden Windgeschwindigkeiten in größeren Höhenlagen, die durch eine abnehmende Bodenreibung verursacht werden. Durch diese hohen Windgeschwindigkeiten wird in der Höhe mehr Feuchtigkeit zugeführt als bei den geringeren Windgeschwindigkeiten in tieferen Lagen. Eine weitere Ursache für die hohen Niederschläge sind Staueffekte, die durch die Hangneigungen und -richtungen des Harzes bedingt sind.
In der Magdeburger Börde sowie beidseitig der Saale fallen jährlich weniger als 500 mm Niederschlag. Diese Gebiete gehören zusammen mit dem Thüringer Becken zu den niederschlagsärmsten Regionen Deutschlands. Ursache für die Niederschlagsarmut ist die Leelage im Osten des Harzes. In der Altmark sowie im Fläming und seinem Vorland betragen die Jahresniederschläge dagegen 500—600 mm.

Klimadiagramme
Die Klimadiagramme von Seehausen/Altmark, Magdeburg, Halle-Kroellwitz und dem Brocken zeigen neben den Niederschlägen auch die Jahresgänge von Temperatur und potenzieller Landschaftsverdunstung.
An den Stationen Magdeburg und Halle-Kroellwitz betragen die Jahresniederschlagssummen 494 mm bzw. 451 mm, an der Station Seehausen/Altmark dagegen 541 mm. Die Niederschlagsmaxima fallen im Sommer; im Frühling und Herbst werden dagegen die geringsten Niederschlagsmengen verzeichnet. Die höchsten Jahreswerte weist mit 1814 mm Niederschlag die im Harz gelegene Station Brocken auf. Hier fallen jedes Jahr mehr als das Drei- bzw. Vierfache der Niederschlagsmengen der anderen drei Stationen.
Auch die Temperaturverhältnisse spiegeln die Höhenlage wider: An den Stationen Seehausen/Altmark, Magdeburg und Halle-Kroellwitz steigen die Temperaturen von rund 0 °C im Winter auf ca. 18 °C im Sommer an. Die Jahresdurchschnittstemperaturen liegen aufgrund der vergleichbaren Höhenlage bei 8,5—9,1 °C. Dagegen weist die auf 1142 m ü. M. im Harz gelegene Station Brocken eine Jahresdurchschnittstemperatur von lediglich 2,9 °C auf; die Monatswerte schwanken hier zwischen rund -4 °C im Januar und Februar sowie 11 °C im August.
An den relativ trockenen Stationen Magdeburg und Halle-Kroellwitz führen die geringen Niederschlagsmengen bei der gleichzeitig hohen maximal möglichen Verdunstung von April bis Oktober zu Trockenheit, in Seehausen/Altmark endet die Trockenheit bereits im September. Dagegen herrscht am Brocken zu keiner Zeit Trockenheit. Dort übertreffen die Niederschlagsmengen ganzjährig die maximal mögliche Verdunstung.
H. Kiegel

Google Maps

Zur Orientierung

Die Lage und Ausdehnung dieser Diercke Karte kannst Du Dir zur Orientierung als Kartenrahmen in Google Maps anzeigen lassen.

Jetzt orientieren