Klimadiagramme

Klima

978-3-14-100759-6 | Seite 4 | Abb. 3
Klimadiagramme |  | Klima | Karte 4/3

Informationen

Die Jahresdurchschnittstemperaturen und die Jahressumme der Niederschläge werden in Mecklenburg-Vorpommern durch das flachwellige Relief sowie die östliche Lage und der dadurch bedingten Kontinentalität bestimmt.

Temperaturen im Jahr
Aufgrund des flachwelligen Reliefs zeigen sich in den verschiedenen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns nur geringe Temperaturunterschiede. Die tiefsten Temperaturen von 7,5—8 °C verzeichnen Teile des hügeligen nördlichen Landrückens, aber auch der Küstenabschnitt zwischen Zingst und Stettiner Haff. Die restlichen Regionen erzielen mit 8—8,5 °C nur geringfügig höhere Durchschnittstemperaturen.

Niederschläge im Jahr
Die Niederschlagssummen in Mecklenburg-Vorpommern sind aufgrund der Entfernung vom Atlantik und des dadurch bedingten abnehmenden Niederschlagspotenzials witterungsbestimmender Tiefdruckgebiete geringer als in den westlichen Bundesländern. Die Niederschlagswerte nehmen von Westen nach Osten weiter ab. Eine weitere Ursache für die relativ geringen Niederschläge in Mecklenburg-Vorpommern ist die geringe Höhenlage.
Während die jährlichen Niederschlagssummen an der Ostseeküste zwischen der Lübecker Bucht und Rügen 600—700 mm betragen, fallen sie ab einer Linie zwischen dem Schweriner See und der Pommerschen Bucht auf 550—600 mm ab. In einem Gebiet, das von der Peene im Norden, der Ueckermünder Heide im Osten und der Tollense im Westen begrenzt wird, liegen die jährlichen Niederschlagssummen bei 500—550 mm, südwestlich von Neubrandenburg erreichen sie mit unter 500 mm ihr Minimum.

Klimadiagramme
Die Klimadiagramme von Boltenhagen, Boizenburg, Ueckermünde und Neustrelitz zeigen den Jahresgang von Temperatur, Niederschlag und potenzieller Landschaftsverdunstung. An allen vier Stationen steigen die Temperaturen im Jahresverlauf von rund 0 °C im Winter auf ca. 18 °C im Sommer an. Die Jahresdurchschnittstemperaturen liegen an allen Stationen zwischen 8,0 und 8,4 °C. Die höchsten jährlichen Niederschlagsmengen weist mit 663 mm das an der Elbe gelegene Boizenburg, die niedrigste Jahressumme mit 505 mm Ueckermünde auf. An allen vier Stationen liegen die Niederschlagsmaxima in den Sommermonaten. In den Wintermonaten wird ein zweiter Niederschlagsgipfel erreicht. In Ueckermünde führen die relativ geringen Niederschlagsmengen bei gleichzeitig hoher maximal möglichen Verdunstung in den Monaten Mai bis September zu Trockenheit, in Neustrelitz sind die Monate Juni bis August sowie der Januar trockene Monate. In Boltenhagen und Boizenburg beschränkt sich die Trockenzeit auf eine kurze sommerliche Periode.
H. Kiegel

Google Maps

Zur Orientierung

Die Lage und Ausdehnung dieser Diercke Karte kannst Du Dir zur Orientierung als Kartenrahmen in Google Maps anzeigen lassen.

Jetzt orientieren