Indischer und Pazifischer Ozean - Physische Übersicht

Indischer und Pazifischer Ozean - Physische Übersicht

978-3-14-100803-6 | Seite 204 | Abb. 1 | Maßstab 1 : 72.000.000
Indischer und Pazifischer Ozean | Physische Übersicht | Indischer und Pazifischer Ozean - Physische Übersicht | Karte 204/1

Überblick

Der in der Karte dargestellte Ausschnitt wird von Ozeanen geprägt. Erdkruste kontinentalen Typs gibt es dort nur im Bereich der Indisch-Australischen Platte sowie randlich (Amerika, Afrika, Eurasien). Der größte Teil des Gebiets wird von Erdkruste ozeanischen Typs eingenommen.

Der Indische Ozean ist mit 74 Mio. Quadratkilometern der kleinste der drei Ozeane der Erde und geologisch jünger als der Pazifische Ozean. Er ist zudem deutlich flacher; die größte Tiefe wird mit 7455 Metern im Sundagraben (südlich der Insel Java) erreicht. Sundagraben und Diamatinagraben sind die einzigen Tiefseegräben.

Ein Nord-Süd-ausgerichtetes System von Rücken untergliedert den Indischen Ozean in mehrere längliche Becken. Eine Kette von Rücken trennt die Indisch-Australische Platte von der Afrikanischen Platte im Westen und der Antarktischen Platte im Süden. An diesen Rücken entsteht ozeanische Kruste neu. Südlich von Neuseeland setzt sich die Rückenkette in den Südpazifik fort.

Der Vulkanismus im Indischen Ozean ist auf wenige Inseln beschränkt (Komoren, Mauritius, Réunion, Big Ben auf den Kerguelen), neben Réunion sind vor allem die Kerguelen ein typisches Beispiel für Hotspot-Vulkanismus (s. 199.2, 243.3).

Der größte Teil des Pazifischen Ozeans ist mehr als 4000 Meter tief; in den schmalen, langgezogenen Tiefseegräben werden sogar bis zu 11 034 Meter (im Marianengraben: Witjastief 1) erreicht. Die langgezogenen, schmalen Tiefseegräben markieren Grenzen zwischen Platten (z.B. Pazifischen Platte, Philippinischen Platte).

Zahlreiche aktive Vulkane und die häufigen Erd- und Seebeben sind Ausdruck der tektonischen Aktivitäten zum Beispiel an Horizontalverschiebungen (Nordamerika), Kollisionen (Neuguinea) und Abtauchvorgängen (Atacamagraben) benachbarter Platten.

Zwischen dem Ostpazifischen Rücken und dem Tongagraben gibt es nur wenige Inselgruppen, westlich des Tongagrabens schließt sich ein tektonisch sehr unruhiges und stark gegliedertes Gebiet an.

Der Nordpazifik ist durch Inselrücken in mehrere Teilbecken untergliedert. Einen zentralen Rücken wie in den anderen Ozeanen gibt es hier nicht; es entsteht daher keine neue Erdkruste. Der Pazifik ist – in geologischen Zeiträumen betrachtet – ein schrumpfender Ozean.

Graphiken

Bild

China, das Reich der Mitte

Download

Bild

Alter der ozeanischen Kruste

Download