Höhenprofil durch Skandinavien

Nordeuropa - Physische Karte

978-3-14-100389-5 | Seite 63 | Abb. 3
 | Höhenprofil durch Skandinavien | Nordeuropa - Physische Karte | Karte 63/3

Überblick

Das Höhenprofil von Skandinavien beschreibt den Höhenverlauf entlang der Profillinie von Kristiansund an der Westküste Norwegens bis nach Imatra im Osten von Finnland (zur Methodik siehe 33.4 „Ein Höhenprofil zeichnen“).

Vom Europäischen Nordmeer bis zu den Skanden

Kristiansund liegt direkt am Europäischen Nordmeer und damit nur knapp über dem Meeresspiegel (ü. M.). Dahinter beginnen die Gebirgszüge der Skanden, die sich im Westen und Nordwesten von Norwegen erstrecken. Der höchste Punkt der Skanden wird bei 1762 m erreicht und liegt rund 200 km von der norwegischen Westküste entfernt. Dieser höchste Punkt markiert gleichzeitig die Grenze zum benachbarten Schweden. Rund 350 km von der Westküste entfernt ist das Ende der Skanden erreicht.

Von den Skanden bis zum Ladogasee

An den östlichen Ausläufern der Skanden beginnt das Jämtland, das sich bis nach Härnösand am Bottnischen Meerbusen erstreckt. Die Landschaft des Jämtlands ist überwiegend hügelig geprägt. Danach schließt sich die Seenlandschaft der Storsee an. Das ist eine Ansammlung mehrerer, miteinander verbundener Seen. An dieser Stelle wird wieder eine Höhe knapp über dem Meeresspiegel erreicht. Der höchste Punkt der Region Jämtland liegt etwa 50 km westlich von Härnösand entfernt und erreicht eine Höhe von etwas über 200 m. Bis zum Bottnischen Meerbusen fällt die Landschaft wieder ab. Die Stadt Härnosand selbst liegt nur noch knapp 100 m ü. M. Der Bottnische Meerbusen erstreckt sich auf einer Länge von ca. 200 km von Härnösand am Westufer bis zum Ostufer. Dort beginnt Finnland. Die Landschaft von Finnland hat entlang der Profillinie nur geringe Höhenunterschiede und ist von zahlreichen Seen durchzogen. Das Ostufer des Bottnischen Meerbusens liegt knapp über dem Meeresspiegel (ca. 100 m ü. M.). Danach steigt die Landschaft bis zum Ufer des Näsisees geringfügig an (ca. 200 m ü. M.), um danach wieder auf ca. 100 m ü. M. abzufallen. Auf einer Strecke von rund 300 km geht es landschaftlich ähnlich weiter, bis schließlich die Stadt Imatra an der finnisch-russischen Grenze und nach weiteren 100 km der Ladogasee erreicht ist.