Großlandschaften Sachsen-Anhalts und Klimadiagramme

Sachsen-Anhalt - Landwirtschaft und Klima

978-3-14-100384-0 | Seite 21 | Abb. 4
 | Großlandschaften Sachsen-Anhalts und Klimadiagramme | Sachsen-Anhalt - Landwirtschaft und Klima | Karte 21/4

Überblick

Die Klimadiagramme von Seehausen, Wittenberg, Halle und dem Brocken zeigen die durchschnittlichen Temperaturen und Niederschlagssummen im Jahresverlauf und im langjährigen Mittel. Die Lage der Klimastationen ist in den Karten 21.2, 21.3 und in der Übersichtskarte „Großlandschaften“ markiert.

Großlandschaften

Kernraum Sachsen-Anhalts ist die Magdeburger Börde. Die flachwellige Landschaft wird aufgrund der fruchtbaren Lössböden intensiv landwirtschaftlich genutzt. Der Braunkohlentagebau prägt hingegen die nicht ganz so fruchtbare Leipziger Tieflandsbucht ganz im Südosten. Im Norden schließen die teilweise unberührte Colbitz-Letzlinger Heide und die dünn besiedelte Altmark an. Im Osten wird die Magdeburger Börde vom Höhenrücken Fläming und der Dübener Heide begrenzt. Der Mittellauf der Saale und die Unstrut begrenzen das Harzvorland und die südlich vom Harz gelegene Goldene Aue. Das östliche Harzvorland, früher durch den Kupferbergbau bekannt, ist eine hügelige Ackerlandschaft. An der Grenze zu Thüringen schließt sich die fruchtbare Goldene Aue an. Das nördliche Harzvorland ist eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft, die schon seit vielen Jahrhunderten besiedelt ist. Im Süden erhebt sich steil die Nordflanke des Harzes mit dem Brocken, mit 1142 m der höchste Berg Sachsen-Anhalts

Temperaturen im Vergleich

Auch die Temperaturverhältnisse spiegeln die Höhenlage wider: In Wittenberg (105 m) steigen die Temperaturen von rund 0 °C im Winter auf 18 °C im Sommer an. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 8,7 °C. Ähnliche Werte weisen die beiden Klimastationen Seehausen (21 m) und Halle (93 m) auf. Deren Jahresdurchschnittstemperaturen betragen 8,5 °C bzw. 9,1 °C. Dagegen weist die auf 1142 m gelegene Station Brocken eine Jahresdurchschnittstemperatur von lediglich 2,9 °C auf; die Monatswerte schwanken hier zwischen rund -4 °C im Januar und Februar sowie 10 °C im Juli/August (siehe auch Erläuterungen zur Karte 21.2 „Sachsen-Anhalt – Temperaturen im Jahr“).

Niederschläge im Vergleich

An der Station Wittenberg beträgt die Jahresniederschlagssumme 563 mm. Die Niederschlagsmaxima fallen im Sommer, ansonsten ist die Niederschlagsverteilung recht ausgeglichen. Ähnlich ist die Niederschlagsverteilung an den Klimastationen Seehausen und Halle. Während der Jahresniederschlag in Seehausen 541 mm beträgt, sind es in Halle nur 451 mm. Mit 1814 mm Niederschlag weist die im Harz gelegene Station Brocken hingegen wesentlich höhere Jahreswerte auf. Hier fällt jedes Jahr das Vierfache der Niederschlagsmenge von Halle. Die stark voneinander abweichenden Niederschlagsmengen sind auf die geographische Lage beziehungsweise das Relief zurückzuführen. Die Lage im Regenschatten des Harzes macht sich insbesondere in Halle bemerkbar, das in der Leipziger Tieflandsbucht liegt. Der Brocken (1142 m) ist dagegen die höchste Erhebung des Harzes, der als Regenfänger wirkt (siehe auch Erläuterungen zur Karte 21.3 „Sachsen-Anhalt – Niederschläge im Jahr“).

Trainingskarte

#
Klimadiagramme
aufrufen