Frühlingseinzug und erster Frost

Klima

978-3-14-100752-7 | Seite 8 | Abb. 3 | Maßstab 1 : 2.000.000
Frühlingseinzug und erster Frost |  | Klima | Karte 8/3

Informationen

Im Gegensatz zu den Karten mit den Temperaturen im Januar und Juli, die die räumliche Differenzierung der Temperatur über einen bestimmten Zeitraum im Jahresablauf darstellen, zeigt die Karte des Frühlingseinzugs den zeitlichen Ablauf eines einzelnen Ereignisses. Darüber hinaus gibt die Karte für ausgewählte Stationen Informationen über das Datum des ersten Frostes.

Frühlingseinzug
In der Karte wird das Datum des Frühlingseinzuges mithilfe von Isolinien dargestellt. Dabei zeigt sich eine markante höhenbedingte Differenzierung. Im allgemeinen verspätet sich der Frühlingseinzug um drei Tage pro 100 m Höhenzunahme. Im Oberrheinischen Tiefland beginnt der Sprossaustrieb zwischen dem 20. und 25. April, am Kaiserstuhl bereits vor dem 20. April. Bis zum 10. Mai beginnt der Frühling in den tief gelegenen Bereichen wie dem Kraichgau, den Tälern des Neckars und seiner Zuflüsse, am Ufer des Bodensees sowie in den Ausläufern von Schwarzwald und Schwäbischer Alb. Der Frühlingseinzug in weiten Teile des Schwarzwaldes und der Schwäbischen Alb, aber auch in Oberschwaben, im Allgäu und in den Ausläufern des Odenwaldes und der Frankenhöhe beginnt erst nach dem 10. Mai. In den höher gelegenen Abschnitten des Schwarzwaldes und der Schwäbischen Alb setzt der Sprossaustrieb erst nach dem 25. Mai ein.
Der Einzug des Frühlings wird über den Beginn des Sprossaustriebs von Moorbirke, Süßkirsche, Eberesche und Alpenjohannisbeere definiert. Die entsprechenden Daten werden im Beobachtungsnetz der Internationalen Phänologischen Gärten (IPG) beobachtet. In diesem europaweiten Verbund sind alle beobachteten Individuen erbgleich, d. h. sie stammen von der selben Mutterpflanze ab und wurden vegetativ vermehrt (geklont).
Neben der höhenbedingten Differenzierung des Frühlingseinzuges erfolgt im großflächigen Maßstab in Europa auch eine West-Ost- sowie eine Süd-Nord-Differenzierung. Dabei zieht der Frühling im Mittel mit einer Geschwindigkeit von 44 km pro Tag von Süd nach Nord und von 200 km pro Tag von West nach Ost. Aufgrund der geringen Flächenausbreitung Baden-Württembergs werden diese Unterschiede auf der Karte von der höhenbedingten Differenzierung überlagert.

Erster Frost
Auch das Datum des ersten Frosteinzuges wird in Baden-Württemberg von der Höhenlage bestimmt. In den höchsten Lagen des Schwarzwaldes tritt der erste Frost bereits zwischen dem 20. und 26. September auf. Im nördlichen Schwarzwald und in der Schwäbischen Alb beginnt die Frostperiode in den ersten beiden Oktoberwochen. An den Rändern dieser Mittelgebirge, am Neckar und an der Donau tritt der erste Frost erst in der zweiten Oktoberhälfte auf. Im Oberrheinischen Tiefland sowie am Bodensee beginnt die Frostperiode noch später: In Badenweiler tritt der erste Frost am 30. Oktober, in Heidelberg am 5. November auf. In Meeresburg am Bodensee beginnt die Frostperiode am 4. November.
H. Kiegel

Google Maps

Zur Orientierung

Die Lage und Ausdehnung dieser Diercke Karte kannst Du Dir zur Orientierung als Kartenrahmen in Google Maps anzeigen lassen.

Jetzt orientieren