Fränkisches Seenland - Wasserwirtschaft und Tourismus

Tourismus

978-3-14-100751-0 | Seite 13 | Abb. 2 | Maßstab 1 : 100.000
Fränkisches Seenland | Wasserwirtschaft und Tourismus | Tourismus | Karte 13/2

Informationen

Das künstlich geschaffene Fränkische Seenland liegt rund 50 km südlich von Nürnberg an der Europäischen Wasserscheide. Die Karte zeigt im Osten drei miteinander verbundene Stauseen, die im Einzugsgebiet des Rheins liegen. Der größte dieser Stauseen ist der Brombachsee mit einer Wasserfläche von 8,7 km². Der Kleine Brombachsee und der Igelsbachsee verfügen über eine Wasserfläche von 2,5 km² und 0,9 km². Einige Kilometer westlich dieser drei Seen liegt jenseits der Wasserscheide im Einzugsgebiet der Donau der Altmühlsee (4,5 km² Wasserfläche). Zum Fränkischen Seenland gehören darüber hinaus der Rothsee (2,2 km²), der Hahnenkammsee (0,23 km²) und der Dennenloher See (0,22 km²).

Wasserwirtschaft
Die Anlage der Seenlandschaft beruhte auf der Idee, mithilfe einer Überleitung von Altmühl- und Donauwasser in das wasserarme Regnitz-Main-Gebiet die wasserwirtschaftlichen Verhältnisse im fränkischen Raum und damit dessen regionale Wirtschaftsstruktur zu verbessern. Konkret sollten mit dem Projekt die Niedrigwasserführung von Rednitz, Regnitz und Main in den sommerlichen und herbstlichen Trockenperioden angehoben, die Wasserqualität verbessert und die Hochwassergefahr im Tal der mittleren Altmühl vermindert werden.
Das Projekt wurde 1970 im Bayerischen Landtag beschlossen. Ein Jahr später wurde mit dem Talsperren-Neubauamt Nürnberg eine Koordinierungsstelle erschaffen. Im Jahr 2000 kam das Projekt mit der Einweihung des Brombachsees zu seinem Abschluss. Die Gesamtkosten einschließlich des Grunderwerbs beliefen sich auf rund 450 Mio. ?. Heute werden im Jahresdurchschnitt rund 25 Mio. m³ Wasser aus dem Altmühlsee über ein Stollensystem in den Brombachsee übergeleitet. Zusätzlich werden 125 Mio. m³ Altmühl- bzw. Donauwasser an den Schleusen des Main-Donau-Kanals in den Rothsee gepumpt. Das auf diese Weise im Brombachsee und im Rothsee gespeicherte Wasser wird bei Bedarf in die Gewässer des Regnitz-Main-Gebiets geleitet.

Tourismus
Mit der Anlage des Fränkischen Seenlandes entstand ein Naherholungs- und Urlaubsgebiet mit rund 20 km² Wasserfläche. Eigens gegründete Zweckverbände haben den Bau von Freizeit- und Erholungsanlagen gesteuert. Neben Bade- und Sandstränden mit großen Liegewiesen entstand ein Netz von Wander- und Radwegen. Auf den Seen werden Sportarten wie Segeln sowie Kite- und Windsurfen angeboten. Auf dem Altmühl- und dem Brombachsee verkehren Ausflugsschiffe.
Im Altmühlsee entstand ein etwa 2 km² großes Naturschutzgebiet, das als Rückzugszone für bedrohte Vogelarten dient. Die Vogelinsel wird durch einen Lehrpfad touristisch erschlossen. Insgesamt wurden an den Seen rund 5,4 km² Naturschutzgebiete ausgewiesen.
Heute gibt es im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen 181 Beherbergungsbetriebe mit 4356 Betten. 2008 verzeichnete der Landkreis 207 250 Touristenankünfte und fast 699 300 Übernachtungen.
H. Kiegel

Google Maps

Zur Orientierung

Die Lage und Ausdehnung dieser Diercke Karte kannst Du Dir zur Orientierung als Kartenrahmen in Google Maps anzeigen lassen.

Jetzt orientieren