Erde - Nachhaltigkeit (Weltbild)

Erde - Entwicklungsstand der Staaten

978-3-14-100870-8 | Seite 40 | Abb. 2 | Maßstab 1 : 140.000.000
Erde | Nachhaltigkeit (Weltbild) | Erde - Entwicklungsstand der Staaten | Karte 40/2

Überblick

Der Happy Planet Index (HPI) ist ein Index, der neben den Indikatoren Lebenszufriedenheit und Lebenserwartung auch den Ökologischen Fußabdruck einbezieht. Bei der Berechnung des HPI wird die durchschnittliche Lebenserwartung mit der Lebenszufriedenheit multipliziert. Die dadurch ermittelte Anzahl der erwarteten "Happy Life Expectancy" (der "glücklichen Lebensjahre"), wird durch den Ökologischen Fußabdruck dividiert. Je nach Bewertung der Einzelindikatoren entsteht auf diese Weise eine Ressourcenbilanz.

Der Gesamtindex HPI ist kein Indikator für die Lebenszufriedenheit oder den Wohlstand einer Gesellschaft allein. Wenn Staaten wie die USA oder Dänemark im HPI-Ranking deutlich schlechter abschneiden als ein Entwicklungsland wie Bangladesch, bedeutet das nicht, dass US-Bürger und Dänen durchschnittlich unzufriedener wären als die Bengalen, es zeigt allerdings, dass sie für ihren Wohlstand und ihre Lebenszufriedenheit einen unverhältnismäßig hohen Anteil an ökologischen Ressourcen verbrauchen. Umgekehrt gibt es viele Länder in Afrika, die beim Indikator Ökologischer Fußabdruck gute Werte erzielen, aber durch massive Defizite bei den Indikatoren Lebenserwartung mit Lebenszufriedenheit einen schlechten Bilanzwert aufweisen. Zu den Ländern mit den besten Gesamtwerten des HPI zählen mehrere Staaten Lateinamerikas.

Eine Differenzierung nach den drei Einzelbereichen Lebenszufriedenheit, Lebenserwartung und Ökologischen Fußabdruck ist für ausgewählte Länder anhand der ampelartigen Darstellungen möglich. Grün signalisiert hier gute Werte, rot dagegen schlechte Werte. Deutschlands Werte (hohe Lebenszufriedenheit, hohe Lebenserwartung, schlechter ökologischer Fußabdruck) sind typisch für viele hochentwickelte Industrienationen.

Graphiken

Bild

Altersaufbau Botsuana

Download