Brixen - physisch

Vom großen zum kleinen Maßstab – Brixen

978-3-14-100782-4 | Seite 11 | Abb. 5
Brixen | physisch | Vom großen zum kleinen Maßstab – Brixen | Karte 11/5

Informationen

Drei Karten von Brixen und seiner Umgebung zeigen anhand der Maßstäbe 1 : 25 000 (11.4), 1 : 100 000 (11.5) und 1 : 250 000 (11.6) wie sich bei der Verkleinerung des Maßstabs die darzustellenden Einzelheiten ändern müssen. Bei einer solchen Generalisierung muss der Kartograph die Auswahl treffen, welche Aussagen für die Karte relevant sind und worauf er die Darstellung beschränkt.

Beim Maßstab 1 : 100 000 entspricht 1 cm auf der Karte 1 km in der Natur. Brixen erscheint nur als geschlossene Siedlungsfläche. Als einzige Details finden sich die Bahnstrecke samt Bahnhof, die Brenner-Autobahn A22 und die Brenner-Staatsstraße SS12. Die beim Maßstab 1 : 25 000 namentlich genannten Dom, Kapuzinerkloster und Klarissenkloster wurden auf zwei Kirchensymbole reduziert. Weitere kulturgeographische Inhalte sind spärlich eingetragen: Im Norden sind es das Kloster Neustift und das Schülerheim Salern. Der Schwerpunkt der physischen Karte liegt auf Brixens Lage und den physisch-geographischen Gegebenheiten. Die Stadt ist von über 2000 m hohen Gipfeln umrahmt: Brixens Hausberg im Westen ist der 2442 m hohe Königsanger als Teil der Sarntaler Alpen. Im Westen erhebt sich der mit 2576 m etwas höhere Pfannspitz. Neben dem Eisack und die in ihn mündende Rienz gibt es zahlreiche Bäche, die aus Nebentälern in den Eisack fließen. Der gewählte Kartenausschnitt verdeutlicht Brixens Lage in einem engen Tal, das von gleich drei Verkehrsachsen erschlossen wird.

Dietmar Falk