Bostalsee - Tages- und Urlaubstourismus

Saarland - Tourismus und Naturschutz

978-3-14-100382-6 | Seite 19 | Abb. 2
Bostalsee | Tages- und Urlaubstourismus | Saarland - Tourismus und Naturschutz | Karte 19/2

Überblick

In der Mittelgebirgslandschaft des Naturparks Saar-Hunsrück liegt westlich des Flusses Nahe der Bostalsee. Es handelt sich um einen 120 Hektar großen und bis zu 17 Meter tiefen Stausee, der durch die Aufstauung der Flüsse Bos und Dämelbach Ende der 1970er-Jahre entstanden ist. Der Staudamm des Sees ist insgesamt 23 Meter hoch und 500 Meter lang.

Tourismus am Bostalsee

Der Bostalsee wurde in den letzten Jahrzehnten zu einer beliebten Region sowohl für den Erholungs- als auch für den Aktivtourismus ausgebaut. Gefördert wurde die Attraktivität des Sees durch eine Vielzahl an Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten, die hier geschaffen wurden. Dazu zählen die zwei Strandbäder, die sich im Nordosten des Sees in der Nähe von Gonnesweiler und im Westen des Sees beim Ort Bosen befinden. Ein See-Rundwanderweg mit einer Länge von 6,8 Kilometern, der auch auf dem Staudamm entlang führt, wurde für Wanderer gebaut. Radwanderer können den 7,2 Kilometer langen See-Randwanderweg nutzen. Im Südwesten befindet sich ein Campingplatz mit Minigolfanlage. 300 Meter weiter nördlich wurde die ehemalige Eventhalle zum Indoor-Spielparadies „Bosiland“ umgebaut. Center Parcs, ein Tourismusunternehmen, das seit Jahrzehnten Marktführer im Bereich von Kurzurlauben ist, hat 2013 am Nordufer eine Ferienhaussiedlung mit über 500 Ferienhäusern und dem Wellenbad Aqua Mundo eröffnet. Die Lage des Bostalsees bietet dem Tourismusunternehmen mehrere Vorteile. Einerseits ist der See gut von der Autobahn zu erreichen, andererseits wohnen im Umfeld von drei Autostunden über 43 Millionen Menschen – potenzielle Kunden der Ferienanlage. 2016 machten 142 000 Menschen Urlaub in der Center Parcs-Anlage. Zweimal schon wurde die Anlage zur Besten aller Center Parcs gewählt.

Tourismus auf dem Bostalsee

Der See wird von vielen Wassersportlern genutzt. Im Westen des Sees befinden sich ein Tretbootverleih, ein Segelhafen und eine Surferbasis. Im Norden gibt es außerdem eine Taucherstation. Durch seine gute Wasserqualität ist der Bostalsee außerdem beliebt bei Anglern. Insgesamt gibt es am See vier Anglerplätze – Aale, Forellen, Zander und Hechte zählen zu den Fischarten, die hier aus dem Wasser geangelt werden. Von Wassersportlern sowie Anglern darf der südliche Teil des Bostalsees jedoch nicht genutzt werden. Hier befindet sich ein kleines, 12 Hektar großes Naturschutzgebiet. Der Bostalsee ist in diesem Bereich sehr flach und bietet seltenen Pflanzen- und Tierarten einen natürlichen Zufluchts- und Schutzraum.