Boizenburg, Boltenhagen, Neustrelitz, Uckermünde - Klimadiagramme auswerten

Mecklenburg-Vorpommern - Klima und Landwirtschaft

978-3-14-100381-9 | Seite 16 | Abb. 3
Boizenburg, Boltenhagen, Neustrelitz, Uckermünde | Klimadiagramme auswerten | Mecklenburg-Vorpommern - Klima und Landwirtschaft | Karte 16/3

Überblick

Die durchschnittliche Jahrestemperatur und die Jahressumme der Niederschläge werden in Mecklenburg-Vorpommern durch die flachwellige Landschaft bzw. das Relief bestimmt. Auch die östliche Lage und das entsprechend kontinentalere Klima beeinflussen die Niederschläge (siehe auch Karte 16.4 „Niederschläge im Jahr“). Ein kontinentales Klima zeichnet sich neben relativ großen Temperaturunterschieden im Jahresverlauf auch durch eher geringe Niederschläge aus. Die meisten Niederschläge fallen dabei typischerweise im Sommer.

Klimadiagramme

Die Lage der vier Klimastationen Bolzenburg (Westgrenze Mecklenburg-Vorpommerns), Boltenhagen (Lübecker Bucht), Neustrelitz (Mecklenburger Seenplatte) und Ueckermünde (Stettiner Haff) ist in den Karten 16.1, 16.2 und 16.4 eingezeichnet. An allen Stationen steigen die Temperaturen im Jahresverlauf von rund 0 °C im Winter auf etwa 18 °C im Sommer an. Die Jahresdurchschnittstemperatur ist an allen Stationen fast gleich und liegt bei 8,2 °C bzw. 8,3 °C. Die Jahresniederschläge sind bei den Stationen im Landesinneren höher (Bolzenburg 663 mm, Neustrelitz 635 mm) als bei den Stationen, die am Meer liegen (Boltenhagen 565 mm, Ueckermark 505 mm). Zudem ist ein West-Ost-Gefälle erkennbar. Das Maximum der Niederschläge wird an allen Klimastationen im Sommer erreicht. Da die Temperaturen ständig unterhalb der Niederschlagswerte liegen und so nur ein Teil der Niederschläge verdunstet, ist das Klima in allen vier Stationen ganzjährig feucht (humid).