Berus, Saarbrücken-St. Johann, Tholey, Deuselbach - Klimadiagramme

Saarland - Umwelt und Klima

978-3-14-100382-6 | Seite 17 | Abb. 2
Berus, Saarbrücken-St. Johann, Tholey, Deuselbach | Klimadiagramme | Saarland - Umwelt und Klima | Karte 17/2

Überblick

Die Klimadiagramme von Berus, Saarbrücken-St. Johann, Tholey und Deuselbach (in Rheinland-Pfalz gelegen) zeigen den Jahresgang von Temperatur und Niederschlag. Zur räumlichen Einordnung sind die vier Klimastationen auf den Klimakarten 17.3–6 eingezeichnet.

Die Klimastationen im Vergleich

An allen vier Stationen steigen die Temperaturen im Jahresverlauf von etwa 0 °C im Winter auf über 16 °C im Sommer an. Die mittleren Jahrestemperaturen reichen von 7,9 °C im höher gelegenen Deuselbach bis 10,3 °C in Saarbrücken-St. Johann, der am tiefsten gelegenen Station. Die jährlichen Niederschlagssummen liegen zwischen 814 mm (Deuselbach) und 1001 mm (Tholey). Die zeitliche Verteilung der Niederschläge zeigt an den Stationen Berus, Saarbrücken-St. Johann und Tholey ein winterliches Maximum (November, Dezember) und eine zweite, weniger ausgeprägte Spitze im Sommer (Mai, Juni). In Deuselbach fallen die meisten Niederschläge in den Monaten Mai bis August; in der kälteren Jahreshälfte ist der November der niederschlagsreichste Monat. Der durchschnittlich trockenste Monat ist dagegen an allen vier Stationen der April.

Saarbrücken-St. Johann

Das im Bereich der Saarniederung gelegene Saarbrücken geht eindeutig als Wärmeinsel hervor. Die Klimastation St. Johann (ein Stadtteil Saarbrückens) erreicht mit 10,3 °C im Jahresdurchschnitt einen Spitzenwert, und dies landesweit. Der wärmste Monat ist der Juli; dann erreicht die Temperatur rund 20 °C im langjährigen Mittel. Selbst im Januar, dem kältesten Monat, liegt die Mitteltemperatur mit rund 1 °C über dem Gefrierpunkt.

Deuselbach

Das rheinland-pfälzische Deuselbach liegt im Hunsrück am Fuße des Erbeskopfes, dem höchsten Berg in Rheinland-Pfalz. Trotz seiner höheren Lage in 480 m ü. M. fällt der Jahresniederschlag mit 814 mm vergleichsweise gering aus. Die Ursache hierfür ist die Lee-Lage im Windschatten des Hunsrück. Im Vergleich zu den anderen Stationen sind die jahreszeitlichen Niederschlagsschwankungen am geringsten. Die mittlere Jahrestemperatur ist mit 7,9 °C aufgrund der Höhenlage entsprechend geringer als an den tiefer gelegenen Stationen.

Berus

Der nahe der französischen Grenze befindliche Ort Berus erstreckt sich auf einem Bergsporn über der Saarniederung. Die Klimastation weist – im Vergleich zu den anderen Klimastationen – keine Extreme auf; die Temperaturen und Niederschläge von Berus zeigen sowohl im Jahresmittel als auch im Jahresverlauf Werte, die zwischen denen der anderen Stationen liegen.

Tholey

Der Ort Tholey, am Fuße des Schaumberges im Saar-Nahe-Bergland gelegen, weist mit 1001 mm den höchsten Jahresniederschlag der vier Klimastationen auf. Auffällig sind die relativ hohen Niederschlagsschwankungen im Jahresverlauf: Im niederschlagsreichsten Monat (Dezember) fällt etwa 1,7-mal mehr Niederschlag als im trockensten Monat (April).

Trainingskarte

#
Klimadiagramme
aufrufen