Bayern

Landwirtschaft und Klima

978-3-14-100851-7 | Seite 17 | Abb. 3 | Maßstab 1 : 3.000.000
Bayern |  | Landwirtschaft und Klima | Karte 17/3

Informationen

Die höchsten Jahresniederschläge werden mit über 2200 mm in den Allgäuer Alpen und an der Zugspitze erzielt. Eine der Ursachen für die hohen Niederschläge sind die zunehmenden Windgeschwindigkeiten in größeren Höhenlagen, wodurch mehr Feuchtigkeit als bei den geringeren Windgeschwindigkeiten in tieferen Lagen zugeführt wird. Eine weitere Ursache sind Staueffekte, die durch die Hangneigungen und -richtungen bedingt sind. In den Alpen nehmen die Niederschlagswerte mit abnehmender Höhe rasch ab und erreichen am Gebirgsfuß ca. 1400 mm. Im Alpenvorland verringern sich die Niederschläge nach Norden kontinuierlich und erreichen an der Donau Werte von 600 bis 800 mm. Das Niederschlagsmaximum in den Mittelgebirgen fällt mit 1400 bis 1800 mm in den Höhenlagen des Bayerischen Waldes. Die übrigen Höhenzüge erzielen Niederschlagswerte von 800 bis 1400 mm. Eine ausgesprochene Trockeninsel mit weniger als 600 mm Jahresniederschlag bildet das Maintal zwischen Würzburg und Schweinfurt. H. Kriegel