Australien und Neuseeland - Niederschläge im Jahr

Australien und Neuseeland - Wirtschaft und Naturraum

978-3-14-100385-7 | Seite 138 | Abb. 2
Australien und Neuseeland | Niederschläge im Jahr | Australien und Neuseeland - Wirtschaft und Naturraum | Karte 138/2

Überblick

Weite Teile Australiens liegen im Bereich der Tropen und Subtropen. Die Grenze zwischen ihnen verläuft in der Nähe des südlichen Wendekreises. Das Klima in Australien wird hauptsächlich vom Hochdruckgürtel (viele zusammenhängende Hochdruckgebiete) der südlichen Erdhalbkugel beeinflusst. Des Weiteren beeinflussen Luv- und Leelagen sowie die Höhenlagen das regionale Klima in Australien. So entsteht in Australien eine große Bandbreite klimatischer Verhältnisse zwischen trockenen und immerfeuchten Tropen sowie zwischen trockenen, sommerfeuchten und winterfeuchten Subtropen. Im Bereich von Tasmanien reicht Australien im Süden bis in die südlichen Mittelbreiten hinein, ebenso Neuseeland. Hier ist das Klima vergleichbar mit dem Klima in Europa. Die pazifischen Inseln liegen – von wenigen Ausnahmen abgesehen – in den Tropen.

Verteilung der Jahresniederschläge

Während in Indonesien zum Teil Jahresniederschläge von über 3000 Millimetern im langjährigen Mittel auftreten, fallen die Niederschläge in Australien zumeist deutlich geringer aus. Die höchsten Werte werden dabei entlang der Ost-, Nord- und Südküste des Kontinents erreicht. Im Durchschnitt fallen zwischen 500 und 1000 Millimeter, im Stau des Australischen Berglandes sogar über 2000 Millimeter Jahresniederschlag. Das Innere und der Westen Australiens erreichen hingegen Werte von unter 250 Millimeter und sind damit durch eine ausgeprägte Trockenheit gekennzeichnet. In Neuseeland und auf den pazifischen Inseln machen sich bei vorherrschenden Windrichtungen (Passat oder Westwinde) besonders Luv-Lee-Effekte an Gebirgen bemerkbar, die aber in der Karte wegen des kleinen Maßstabes nicht deutlich zu erkennen sind.