Antarktis und Arktis - Magnetfeld der Erde

Polargebiete - Antarktis und Arktis

978-3-14-100870-8 | Seite 205 | Abb. 6
Antarktis und Arktis | Magnetfeld der Erde | Polargebiete - Antarktis und Arktis | Karte 205/6

Überblick

Die Erde besitzt ein vergleichsweise starkes Magnetfeld, das in ihrem Inneren entsteht. Seine Stärke und Richtung sind zeitlichen Schwankungen unterworfen (vgl. Karte 205.5). Das Magnetfeld wird in einiger Entfernung von der Erde vom interplanetaren Magnetfeld verformt. Auf der der Sonne zugewandten Seite wird es komprimiert, auf der abgewandten Seite entsteht ein langer magnetischer Schweif. Von der Sonne ausgesandte geladene Teilchen (Sonnenwind) prallen auf das Magnetfeld. Einige der Teilchen zirkulieren in Erdnähe (Van-Allen-Strahlungsgürtel), ein Teil davon tritt gelegentlich an den Polen in die Erdatmosphäre ein und erzeugt dort die Polarlichter. Die Mehrzahl der Teilchen wird entlang den Magnetfeldlinien auf der sonnenabgewandten Seite weit in den Weltraum abgelenkt.